Florian Weil der Stadt 1/11 in Dienst gestellt

bei Georg Kost

Ein Fahrzeug zum Schutz der Bürgerschaft

Symolische Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Thilo Schreiber an Stadtbrandmeister Jürgen Widmann. Foto infopress24.de

WEIL DER STADT, 12.05.2019 (rsr) – Offiziell in Dienst gestellt wurden am heutigen Sonntagvormittag der neue Einsatzleitwagen (ELW 1) der Feuerwehr Weil der Stadt. Stadtbrandmeister Jürgen Widmann durfte aus den Händen symbolisch die Fahrzeug-Schlüssel von Bürgermeister Thilo Schreiber entgegen nehmen.
107.000 Euro teuer ist das neue Herzstück, das bei Einätzen im Wesentlichen zur Unterstützung des Einsatzleiters oder des Einsatzstabes zum Einsatz kommt.
Mit diesem Fahrzeug, so betonte Standbrandmeister Jürgen Widmann, werde in Zukunft  die Möglichkeit geschaffen, dass die Abwicklung von Einsätzen verbesserte Qualität  erfährt.
Auch Bürgermeister Thilo Schreiber sieht in dem neuen Fahrzeug ein unbedingtes „Muss“ für die Feuerwehrführung und die Einsatzleitung. Das Fahrzeug war dringend notwendig, denn bisher hatte die Feuerwehr nur einen umgebauten MTW, welcher in keinster Weise den heutigen Anforderungen der Feuerwehr nahekommt. Mit diesem Fahrzeug ist die Feuerwehr nunmehr zeitgemäß aufgestellt, so Schreiber.

Zudem betonte der Bürgermeister, dass mit der Beschaffung vor allem in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger investiert wurde, für die die Feuerwehr 365 Tage im Jahr freiwillig und ehrenamtlich den Dienst an der Allgemeinheit übernimmt.

 

Standbrandmeister Widmann erwähnte, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen Vorführwagen handelt, der bei der Übergabe lediglich 15 Kilometer auf dem Tacho hatte und so gesehen als Gebrauchfahrzeug zu bewerten ist.

Der ELW 1 ist mit modernster Technik ausgestattet. Allein die Funktechnik beläuft sich auf rund 20.000 Euro.
Zwei Digitalfunkgeräten, zwei Digital-Handfunkgeräten, sowie einem 4Meter Funkgerät und weitere 2Meter Funkgeräte bis hin zu Multifunkgerät für Faxen, Drucken, Kopieren und Scannen, ein Flachbildschirm zur Einsatzdokumentation und Beratung, eine Telefonanlage, Material für Beleuchtungs- und Verkehrsabsicherung, ein Spezial-Gasmessgerät und eine einfache feuerwehr- und sanitätstechnische Beladung, bieten nunmehr optimale Arbeitsvoraussetzungen.