Steckt Drogenmilieu hinter Schlägerei?

20-Jähriger innerhalb weingert Tage zwei Mal zusammengeschlagen

Symbolfoto © infopress24.de

PFORZHEIM, 19.02.2018 (ots) – Ein 20-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag gegen 01.50 Uhr in der Pforzheimer Nordstadt im Bereich einer Treppe der Bernhardstraße von mindestens vier Personen zusammengeschlagen und getreten worden. Der junge Mann kam per Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bereits eine Woche zuvor, am Samstag, den 10.02.2018, gegen 18.20 Uhr, war der aus der Türkei stammende 20-Jährige den Angriffen von mehreren Personen ausgesetzt und musste ambulant behandelt werden. Die Hintergründe zu den Übergriffen der teils namentlich bekannten Tatverdächtigen sind nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeireviers Pforzheim-Nord im Drogenmilieu zu suchen. Weitere Ermittlungen dauern hierzu noch an.

Scheune auf Reiterhof niedergebrannt

Eine leicht verletzte Person

Symbolfoto © infopress24.de

WEIL DER STADT 19.02.2018  (ots) – Am Sonntagabend kam es auf einem Reiterhof im Süden von Weil der Stadt gegen 20:30 Uhr zu einem Gebäudebrand. Die Brandursache ist derzeit ungeklärt. Vermutlich entzündete sich Futtermittel, das im Anbau einer Scheune gelagert war. Der Anbau wurde durch den Brand komplett zerstört. Eine Außenwand der Scheune stand ebenfalls in Flammen. Für die Tiere, die auf dem Reiterhof untergebracht sind, bestand keine ernsthafte Gefahr. Durch die Feuerwehr, die mit 11 Fahrzeugen und 72 Mann vor Ort war, konnte das Feuer zügig gelöscht werden.

Winterimpressionen aus dem Biet

Winterlandschaft bei Steinegg. Foto infopress4.de

NEUHAUSEN/TIEFENBRONN 18.02.2018  (rsr) – Mit kräftigen Schneefällen meldete sich der Winter am Samstag zurück. Im Kreis Calw haben sich nach dem starken Schneefall insgesamt zwölf Unfälle ereignet. In elf Fällen waren glatte Straßen die Ursache. Insgesamt wurden zwei Personen verletzt, es entstand ein geschätzter Sachschaden in Gesamthöhe von 55.000 Euro.
Heute präsentierte sich die Region von seiner schönsten Seite. Zwischen Nagold und Würm nutzte viele Spaziergänger und Wanderer das herrliche Sonntagswetter, um sich am „Winterparadies“ an der frischen Luft zu erfreuen. Wie lang er Schnee noch bleibt ist ungewiss. Die Temperaturen jedenfalls sollen sich in den nächsten Tagen überwiegend um den Gefrierpunkt bewegen.