Verdacht der schweren Brandstiftung in Kirche

bei Georg Kost

Durch den Brand war ein Sachschaden von rund 10.000 Euro entstanden

Symbolfoto: infopress24.de

ENZKREIS/ISPRINGEN, 23.03.2022 (pol) – Der wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung am Montagnachmittag in Ispringen festgenommene Tatverdächtige ist am Dienstag dem Haftrichter am Amtsgericht Pforzheim vorgeführt worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Richter Haftbefehl gegen den 53-Jährigen und setzte diesen in Vollzug. Der Tatverdächtige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Durch den Brand war im Inneren der Kirche in erster Linie Inventar beschädigt worden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro. Bei seiner richterlichen Vorführung hat der 53-Jährige sich zum Tatvorwurf der schweren Brandstiftung geäußert. Das mutmaßliche Motiv des Tatverdächtigen blieb dabei weiterhin unklar.
Das Kriminalkommissariat Pforzheim bittet weiterhin Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Geschehnissen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 07231 186-4444 beim Kriminaldauerdienst zu melden.