Eiererzeugung 2021 im Südwesten: 692,2 Millionen Stück

bei Georg Kost

Deutliche Zunahme der Haltungsplätze und des Legehennenbestands insbesondere in der Freilandhaltung und ökologischen Haltung

Durchschnittlich hat eine Henne 284,5 Eier im Jahr 2021 gelegt. Symbolfoto: Infiopress24.de

BADEN-WÜRTTEMBERG, 16.03.2022 (pm) – Im Jahr 2021 wurden nach Feststellung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg 692,2 Millionen Eier im Land erzeugt. Das sind 7,0 Prozent oder 45,5 Millionen Eier mehr als im Vorjahr. Landwirtschaftliche Betriebe mit Legehennenhaltung haben sowohl ihre Haltungsplätze als auch ihre Legehennenbestände erweitert.

Im Durchschnitt standen 2,8 Millionen Haltungsplätze für 2,4 Millionen Legehennen zur Verfügung. Das sind rund 210 000 Haltungsplätze (+8,0 Prozent) und 186 000 Legehennen (+8,3 Prozent) mehr als im Mittel von 2020. Durchschnittlich hat eine Henne 284,5 Eier im Jahr 2021 gelegt, dies entspricht einer monatlichen Legeleistung von 23,7 Eiern.

Die Freilandhaltung konnte die größte Zunahme an Haltungsplätzen und Legehennenbestände im Vorjahresvergleich verzeichnen. Im Jahresdurchschnitt lag der Bestand bei 679 000 (+15,7 Prozent) Freilandhennen in Baden-Württemberg. Die Haltungsplätze in der Freilandhaltung wurden um rund 107 000 auf 781 000 ausgebaut. Hennen in dieser Haltungsform legten insgesamt 196,2 Millionen Eier und damit 27,2 Millionen (+16,1 Prozent) mehr als im Jahr zuvor.

Während vor zehn Jahren die ökologischen Hennenhaltungsplätze noch bei rund 70 800 lagen, überstiegen sie 2021 zum ersten Mal die Grenze, von einer viertel Million (265 000). Die Biobetriebe steigerten die Haltungsplätze im Vergleich zu 2020 um 11,0 Prozent. Hennen in ökologischer Haltung legten 2021 insgesamt 68,1 Millionen Eier, dies sind im Vergleich zum Vorjahr 9,4 Prozent oder 5,8 Millionen Eier mehr. Die erzeugten Bio-Eier haben einen Anteil von 9,8 Prozent an der Gesamterzeugung im Land erreicht. In der ökologischen Legehennenhaltung müssen die Anforderungen nach EU-Ökostandards erfüllt sein. Dazu gehört unter anderem die Möglichkeit eines Auslaufs, mehr Platz pro Huhn als in konventioneller Haltung und Fütterung mit ökologisch erzeugtem Futter.

Zugang zu einem Auslauf haben Legehennen in der ökologischen Haltung sowie in der Freilandhaltung. Der Anteil der Legehennen in Baden-Württemberg, die sich im Freien bewegen können, liegt bei insgesamt 37,7 Prozent.

Die Bodenhaltung bleibt mit einem Anteil von 60,6 Prozent in der Eiererzeugung die dominierende Haltungsform. Jedoch ist, trotz leicht ansteigender Produktion (+3,1 Prozent), ihr Anteil an der gesamten Eierproduktion rückläufig. Die Betriebe mit Bodenhaltung haben zusammen 1,7 Millionen Haltungsplätze und produzierten insgesamt 419,1 Millionen Eier.

Die Produktion in Kleingruppen und ausgestalteten Käfigen ist seit längerem rückläufig. 2021 nahm die Erzeugung in diesem Segment nur noch 1,3 Prozent an der Gesamtmenge ein.