Schlägerei auf offener Straße

bei Georg Kost

Faustschläge ins Gesicht

Symbolfoto © infopress24.de

LEONBERG, 21.08.2020 (ots) – Noch unklar sind die Umstände einer körperlichen Auseinandersetzung, die sich am Donnerstag gegen 20:50 Uhr im Bereich der Brennerstraße/Leonberger Straße in Leonberg-Eltingen zugetragen hat. Derzeit steht fest, dass sich auf Höhe eines Herrenfriseurs ein 16-Jähriger zusammen mit etwa neun weiteren Personen aufhielt. Zu der zehnköpfigen Personengruppe sollen sich dann zwei aggressive 19-Jährige dazugesellt und Streit angefangen haben.

Im Zuge dieser Streitigkeiten sollen sie Schläge in Richtung des 16-Jährigen ausgeteilt haben, woraufhin dieser zu Boden ging und sich eine Kopfverletzung zuzog. Ein 15- und ein 46-Jähriger wurden auf die Schlägerei aufmerksam und wollten die Streitenden voneinander trennen. Während in diesem Zusammenhang der 15-Jährige mutmaßlich zwei Faustschläge im Gesicht abbekam, soll der 46-Jährige mit einem noch unbekannten Gegenstand geschlagen worden sein. Hierbei erlitt er leichte Verletzungen und darüber hinaus wurde seine Brille beschädigt. Der 15-Jährige klagte ebenfalls über Schmerzen. Aufgrund des Vorfalls wurde die Polizei alarmiert. Hinzugezogene Polizeibeamte konnten vor Ort zunächst nur die drei Geschädigten antreffen. Die beiden Angreifer hatten zuvor das Weite gesucht.

Allerdings kehrten sie während der Sachverhaltsaufnahme an die Tatörtlichkeit zurück. Sie wiesen deutliche Anzeichen einer Auseinandersetzung auf. Unter anderem diverse Blutflecken auf der Kleidung und bei einem der beiden 19-Jährigen konnten leichte Verletzungen festgestellt werden. Sie wurden anschließend vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Darüber hinaus wurde ein Rettungsdienst hinzugerufen, der den 16-Jährigen im weiteren Verlauf aufgrund seiner Verletzung in ein Krankenhaus brachte. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen auf dem Revier abgeschlossen waren, wurden die beiden 19-jährigen Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. Zudem dauern die Ermittlungen zum genauen Tatablauf noch an.