Küchenbrand fordert 200.000 Euro Sachschaden

Durch Brand- und Rußeinwirkung ist die Wohnung nicht mehr bewohnbar

bei Georg Kost

Eine Person wird bei Brand verletzt

Symbolfoto: Feuerwehr Weil der Stadt

WEIL DER STADT, 03.03.2022  (ots) – Eine Leichtverletzte und etwa 200.000 Euro Sachschaden forderte am Donnerstag gegen 14:15 Uhr ein Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Pforzheimer Straße in Weil der Stadt. Eine Anwohnerin, die sich mit ihren beiden Kleinkindern ihrer Wohnung im 1. Obergeschoss aufgehalten hatte, hatte auf dem Herd eine Pfanne mit Öl vergessen, das sich daraufhin entzündete. Als sie dem Brand bemerkte, versuchte sie erfolglos, die Pfanne vom Herd zu ziehen und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Sie verließ daraufhin mit den Kindern die Wohnung und alarmierte die Feuerwehr.

51 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 14 Mitarbeitende des Rettungsdienstes eilten daraufhin zum Brandort. Der Brand war gegen 14:40 Uhr gelöscht. Die leichtverletzte Frau wurde vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Durch Brand- und Rußeinwirkung ist ihre Wohnung bis auf Weiteres nicht bewohnbar und auch die Dachgeschosswohnung wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Bewohner kommen zunächst bei Bekannten unter und die Stadtverwaltung kümmert sich gegebenenfalls um eine anschließende Unterbringung. Die Bewohner der Erdgeschosswohnung, die durch Löschwasser beschädigt wurde, konnten wieder in ihre Wohnung zurück.