Frasne und Tiefenbronn unterzeichnen Freundschaftsvertrag

Festakt im Rahmen der Feierlichkeiten 50-Jahre Gemeinde Tiefenbronn

bei Georg Kost

Deutsch-französische Freundschaft jetzt per Urkunde amtlich

Bürgermeister Frank Spottek (links) und sein französischer Amtskollege Philippe Alpy nach der Unterzeichnung. Foto: infopress24.de

TIEFENBRONN/FRASNE 27.08.2022 (rsr) – Um ihre Verbundenheit zu bekräftigen, haben die französische Gemeinde Frasne und Tiefenbronn im Enzkreis am Freitagabend einen Freundschaftsvertrag unterzeichnet.
Groß war Freude beim Wiedersehen beim Tiefenbronner Freundeskreis Frasne und den Freunden aus der französischen Gemeinde Frasne. Zusammen mit Bürgermeister Philippe Alpy reiste die Delegation am Freitag nach Tiefenbronn, um die Festigung bestehender freundschaftlicher Kontakte beider Gemeinden durch einen Freundschaftsvertrag per Urkunde amtlich zu machen. Die Unterzeichnung fand im Rahmen der Feierlichkeiten 50 Jahre Gemeinde Tiefenbronn statt.

Bereits im Jahr 2015 wurde dem Gemeinderat Tiefenbronn die Idee einer Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Frasne in Frankreich vorgetragen. Schon damals war es dem Gemeinderat wichtig, dass die Partnerschaft auch „gelebt wird“.  In der Folge fanden jährlich Begegnungen statt, lediglich durch Corona gab es Einschränkungen.

In Anbetracht der aktuellen Ereignisse in Europa und der Überzeugung, dass durch freundschaftliche Beziehungen ein friedliches Zusammenleben und dadurch auch eine dauerhafte Verständigung als Schritt zur Verwirklichung eines einigen Europas erzielt wird, wurde im Rahmen eines Empfangs der französischen Gäste im Bürger- und Kulturhaus Rose die bisherigen Begegnungen und die freundschaftliche Beziehung durch einen Freundschaftsvertrag gefestigt.

Die Unterzeichnung. Foto: infopress24.de

Bürgermeister Frank Spottek, als auch sein französischer Amtskollege Philippe Alpy betonten bei der Unterzeichnung, dass jeweils eine einstimmige Zustimmung seitens des Gemeinderates beider Gemeinden vorliegt. Beide Kommunen stünden dem Freundschaftsvertrag sehr positiv gegenüber, da dieser den europäischen Gedanken betont.

Bislang haben bereits einige Treffen stattgefunden, so Frank Spottek, wie etwa im Oktober 2016 beim Herbstfest des Musikverein Tiefenbronn, zweier Reisen in 2017 nach Frasne zum Heidelbeerfest sowie zum Treffen einer Vorständesitzung. 2018 konnte man eine Delegation von 23 Gästen beim Brunnenfest in Lehningen begrüßen. Es folgte ein Besuch einer Delegation aus Tiefenbronn im Jahr 2019, anlässlich des französischen Nationalfeiertages.
Im August 2020 machten sich trotz Corona französische Freunde zu einer spontanen Radtour auf den Weg nach Tiefenbronn.
Während der Pandemie beschränkten sich die Kontakte auf Videokonferenzen, wie Spottek anmerkt.

In der Überzeugung, dass durch freundschaftliche Beziehungen zwischen den Bürgerinnen und Bürgern, Jugendlichen und Organisationen ein friedliches Zusammenleben und dadurch auch eine dauerhafte Verständigung zwischen den einzelnen Nationen als Schritt zur Verwirklichung eines einigen Europas erzielt wird, so Frank Spottek in seiner Ansprache, freue er sich, dass die bisherigen Begegnungen und die „gelebten“ freundschaftliche Beziehungen durch einen Freundschaftsvertrag gefestigt werden.
Gerade in Anbetracht der aktuellen Ergebnisse in Europa sei dies ein wichtiger Schritt und ein wichtiges Zeichen und Signal für Friede, Freundschaft und Verständigung in Europa.
Ohne aber das Engagement der Bürgerinnen und Bürger beider Gemeinden, die diese Verbindung leben und den Austausch aktiv gestalten wäre man heute nicht hier, weshalb Bürgermeister Spottek allen engagierten Beteiligen der beiden Freundeskreise in den jeweiligen Gemeinden seinen Dank aussprach.

Im Rahmen ihrer Zuständigkeiten und Möglichkeiten werden sich die beiden Gemeinden künftig um den Ausbau der Beziehungen auf humanitären, kulturellen, wirtschaftlichen, touristischen und sportlichen Gebieten bemühen, heiß es im jetzt beschlossen Freundschaftsvertrag.
Dabei soll die Zusammenführung junger Menschen mit deren Familien besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.
Diese Ziele sollen mit Hilfe von gegenseitigen Besuchen von Delegationen beider Gemeinden, Organisationen und Vereinen, dem Austausch und Freundschaften von Schülerinnen und Schüler sowie weitere Kontakte von Jugendlichen erreicht werden.
Auch setzt man Hoffnung in Betriebspraktika über Schulbesuche, über den Kulturaustausch in Form von Konzerten und Ausstellungen, in sportlichen Wettbewerben bis hin der Zusammenarbeit im kirchlichen Bereich  und touristischen Aktivitäten.
Die jeweiligen Aktivitäten sollen vom Freundeskreis Frasne in Tiefenbronn und dem Comité der Jumelage in Frasne organisiert und mit den beiden Gemeindeverwaltungen abgestimmt werden. > FotogalerieHomepage der Gemeinde Frasne