Steinegger Kleintierzüchter feiern 50jähriges Bestehen

bei Georg Kost

Um den Fortbestand des Vereins sieht es schlecht aus

Emil Raible, Vorsitzender der Kleintierzüchter in Steinegg beim Festbakett am Samstag. Foto infopress24.de

NEUHAUSEN -STEINEGG, 10.11.2019 (rsr) – Emil Raible, Vorsitzender des Kleintierzuchtvereins in Steinegg sieht die Zukunft seines Vereins skeptisch. Im Rückblick in den 50 Jahren seines Bestehens habe der Kleintierzuchtverein C488 Steinegg viele Herausforderungen gemeistert. Die Aufgaben allerdings werden nicht einfacher weiß Emil Raible zu berichten. Größte Herausforderung ist der fehlende Nachwuchs.  43 Mitglieder zählt der Verein heute noch.  Ob es gelingt einen Nachfolger für Emil Raible zu finden ist allerdings mit einem sehr großen Fragezeichen verbunden.  Am Wochenende wurde nun das 50 Jährige Bestehen gefeiert.
Würdig, mit  einem Festbankett mit musikalischer Umrahmung durch den Musikverein Steinegg, in welchen Ehrungen langjähriger Mitglieder im Mittelpunkt standen.

Ehrungen langjähriger Mitglieder durch die Kreisvorsitzenden Lauinger (links) und Hess (rechts). Foto infopress24.de

Eine besondere Ehrung wurde dem zweiten Vorsitzenden und Gründungsmitglied Bruno Keller zu teil, ebenso wie Emil Raible. Beide wurden mit der Ehrenurkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Arnold Hess und Volker Heuchele wurde die Ehrenmitgliedschaft für 40 Jahre Vereinstreue zugesprochen.

In ihrem Rückblick auf 50 Jahre Vereinsgeschichte erzählte Valeria Hess von etliche Höhepunkte. Dabei erfuhren die Gäste, dass der Verein eigentlich schon im Jahr 1939 seine Gründung erlebte. Bedingt durch die Kriegswirren gingen Vereinsunterlagen allerdings verloren. Ein Nachweis konnte also nicht erbracht werden, weshalb von offizieller Seite den Kleintierzüchtern eine Anerkennung verwehr blieb.

Valeria Hess erzählte aus der 50jährigen Vereinsgeschichte. Foto infopress24.de

Bis es schließlich zur Neugründung kam, zogen dann doch noch viele Jahre ins Land. Erst am 17. Dezember 1969 sollte die Kleintierzucht in Steinegg neu belebt werden. Bei der Neugründung im ehemaligen Gasthaus zum Hirsch traten elf Mitglieder, unter dem Vorsitz von Horst Stöhrer dem Verein bei.  Mit Stolz blickt man noch heute auf die Erfolge einzelner Züchter zurück, die auf Kreis-, Landes- und Bundesebene, ja sogar europaweit erzielten wurden.
Mangels Züchtern musste in der Vergangenheit, die eine und andere Jungtierschau in Steinegg oder auch die traditionelle Lokalschau im Herbst abgesagt werden.

In diesem Zusammenhang wurde an das Jahr 1988 erinnert, das wohl erfolgsreichste überhaupt, wo man bei einer Lokalschau beim Pallottisaal 320 Tiere den Preisrichtern präsentieren konnte. Obendrein viel in dieses Jahr die Gründung der Theatergruppe, die bis heute aktiv ist.
Seit 2006 ist Emil Raible Vorstand der Steinegger Kleintierzüchter, der von seinen Vorgängern Herbert Braun, Joachim Bogner und Hans-Peter Leber kein leichtes Amt übernommen hat.

Bürgermeister Oliver Korz. infopress24.de

In ihren Grußworten stellten sowohl  Bürgermeister Oliver Korz als auch die Kreisvorsitzenden Hess und Lauinger, die derzeit vorherrschenden Probleme der Kleintierzucht um den Fortbestand in den Mittelpunkt ihrer Grußworte.
Während Oliver Korz die Verantwortung  im Umgang mit Lebewesen ansprach, bereitet den Kreisvorsitzenden der Mitgliederschwund generell  Sorge. Die 30 Vereine, die dem Kreisverband angehören durchleben keine einfache Zeit so Hess. Ein Trend der auch auf Landeseben mit einem permanenten Rückgang der Mitglieder einhergeht.
Was ist Zukunft der Steinegger Kleintierzüchter betrifft meinte Bürgermeister Oliver Korz: Der Verein wird solange existieren, so lange es Menschen gibt, die sich der Herausforderung stellen und Zeit, Gefühl und Geschick in ihr Hobby einbringen.
Wer Tiere keinen Respekt entgegen bringt, bringe diesen auch Menschen nicht entgegen und habe generell keine Achtung vor Gottes Schöpfung, so Pfarrer Wolfgang Kribl.

Die Vorstandschaft des Kleintierzuchtverein C488 Steinegg im Jubiläumsjahr. Foto infopress24.de

Der heutige Sonntag steht schließlich ganz im Zeichen der Jubiläumsausstellung mit Kaninchen, Hühnern, Tauben sowie Volieren mit Vögeln und Ziergeflügel.
Mit einem Frühschoppen und anschließend Mittagessen soll  die Jubiläumsveranstaltung zu einem bunten Stelldichein für Zuchtfreunde und Interessierten werden.