Stabwechsel im Landwirtschaftsamt des Enzkreises

Corinna Benkel rückt nach

bei Georg Kost

Leiterin Petra Rauch wechselt nach Esslingen

Stabwechsel im Landwirtschaftsamt. Corinna Benkel , Landwirtschaftsdezernent Dr. Daniel Sailer Petra Rauch , Corinna Benkel, Landrat Bastian Rosenau und die Erste Landesbeamtin des Enzkreises Dr. Hilde Neidhardt (v.l.).  Foto LRA Enzkreis Sabine Burkard)

ENZKREIS, 29.03.2022 (enz) – „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge,“ sagt Petra Rauch, die bisherige Leiterin des Landwirtschaftsamtes beim Landratsamt Enzkreis zu ihrer Entscheidung ab April in gleicher Position beim Landratsamt Esslingen zu arbeiten. „Mein täglicher Arbeitsweg von meinem Wohnort Esslingen nach Pforzheim ist lang, daher konnte ich das Angebot vor der Haustüre einfach nicht abschlagen“, erklärt sie den Grund für ihren jetzigen Weggang. „Ich habe mich hier sehr wohl und von Anfang an gut aufgehoben gefühlt. Der Schritt fällt mir daher nicht leicht“, gibt sie zu.

Nach dem Studium der Allgemeinen Agrarwissenschaften an der Uni Hohenheim, einigen Auslandsaufenthalten inklusive landwirtschaftlich geprägter Praktika und beruflichen Stationen in den Landwirtschaftsämtern Fürstenfeldbruck und Bayreuth sowie beim Amt für Landwirtschaft, Landschafts- und Bodenkultur Biberach war Rauch beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) Baden-Württemberg tätig, bevor sie im September 2020 die Nachfolge des langjährigen Amtsleiters Jürgen Krepp im Enzkreis antrat. Wie ihr Vorgänger entstammt auch sie aus einem landwirtschaftlichen Betrieb und damit wurde ihr das große Interesse an der Landwirtschaft quasi in die Wiege gelegt. „Künftig werde ich wieder mehr Zeit haben direkt auf dem Hof mitzuarbeiten und mich damit für meine Arbeit im Amt zu „erden““, freut sich Rauch.

„Sehr erfreulich für uns ist, dass wir dieser Tage bereits die Zusage des MLR bekommen haben, dass Rauchs bisherige Stellvertreterin Corinna Benkel die Nachfolge antreten wird“, zeigt sich Landrat Bastian Rosenau erleichtert. „Für uns ist es ein Glücksfall, dass wir damit an dieser Stelle nicht nur eine Vakanz vermeiden können, sondern dass wir für die rund 30 Beschäftigten mit ihren vielschichtigen Aufgabenbereichen ohne Unterbrechung eine ebenso kompetente Führungskraft bekommen, wie die, die wir jetzt mit großem Bedauern, aber verständlicherweise ziehen lassen müssen“, kommentiert der Kreischef den Stabwechsel.

„Corinna Benkel ist seit der Verwaltungsreform 2005 in unserem Landwirtschaftsamt tätig und kennt den Enzkreis daher aus dem Effeff“, ergänzt Landwirtschaftsdezernent Dr. Daniel Sailer. Mit ihr gäbe es daher eine nahtlose Unterstützung für die Betriebe bei der Bewältigung der vielen Herausforderungen, die beispielsweise der Klimawandel, aber auch die aktuellen Auswirkungen des Ukraine-Konflikts auf die hiesige Landwirtschaft haben. „Die dadurch gewährleistete Kontinuität an der Spitze des Landwirtschaftsamtes ist sicher hilfreich, um die Betriebe auch weiterhin bestmöglich mit unbürokratischen Verwaltungshilfen, Veranstaltungen und Fortbildungen jedweder Art zu unterstützen. Das nötige Knowhow für den Job bringt die neue Chefin jedenfalls mit“, stellt Sailer überzeugt fest.

Corinna Benkel ist in Norddeutschland aufgewachsen und war nach dem Studium der Oecotrophologie an der Uni in Gießen zunächst weiter als wissenschaftliche Mitarbeiterin am dortigen Institut für Landtechnik beschäftigt. Nach erfolgreichem Ablegen der Staatsprüfung für den höheren landwirtschaftlichen Dienst wurde sie 1991 Referatsleiterin beim Amt für Landwirtschaft-, Landschafts- und Bodenkultur in Wildberg, bevor sie 1998 zum Amt für Landwirtschaft, Landschaft- und Bodenkultur Pforzheim wechselte. Im Zuge der Verwaltungsreform wurde sie 2005 zum Landratsamt Enzkreis versetzt, bei dem sie bis Ende 2012 für den Bereich Hauswirtschaft und Ernährung verantwortlich zeichnete, um dann als Sachgebietsleiterin in die Agrarstruktur zu wechseln.

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen und die neue Aufgabe, nun das große Ganze im Blick haben zu können: Also sowohl die Herausforderungen, mit denen die Landwirte tagtäglich konfrontiert sind, als auch die Überzeugungsarbeit auf Konsumentenseite, um ihnen beispielsweise die Vorteile heimischer Produkte näher zu bringen, und natürlich auf die vielen, spannenden und abwechslungsreichen Themen, die zwischen diesen Weiten im Amt und draußen in der Welt liegen“, erklärt Benkel, die bereits seit 2012 und damit bereits unter Rauchs Vorgänger die stellvertretende Amtsleitung innehatte und „daher wisse, auf was sie sich einlasse“, meint die Erste Landesbeamtin Dr. Hilde Neidhardt augenzwinkernd.