Solidarität und Hilfe für ukrainische Flüchtlinge

Erste Kriegsflüchtlinge in der Gemeinde Neuhausen angekommen

bei Georg Kost

Hilfsaktion der Gemeinde Neuhausen erbrachte 9.375 Euro

Bürgermeister Dr. Sabine Wagner (l) und Liane Bley (r) sowie die Spenderinnen und Spender. Foto: infopress24.de

NEUHAUSEN, 18.03.2022 (rsr) – Mit der Invasion Russlands in die Ukraine sieht sich Europa einer gewaltigen humanitären Krise gegenüber. Insbesondere was den Kindern widerfährt, ist unerträglich. Über eine Million Kinder mussten wegen der Angriffe ihr Zuhause verlassen, um sich mit ihren Müttern oder Großmüttern in den Nachbarländern in Sicherheit zu bringen.
In Neuhausen hat sich Bürgermeister Dr. Sabine Wagner gleich zu Beginn des Krieges für die unbürokratische Unterstützung der Menschen in der Ukraine stark gemacht und eine Hilfsaktion ins Leben gerufen. Bis zum 15. März kamen hierbei insgesamt 9.375 Euro zusammen, die von Bürgerinnen und Bürgern aus der Gemeinde gespendet wurden.
Man habe sich dazu entschlossen mit diesen Spendengeldern die Aktion „Helpbag“ des Internationalen Bundes (IB) zu unterstützen, so Dr. Wagner, am Donnerstagabend bei der Spendenübergabe vor dem Rathaus in Neuhausen.

Im Beisein von zahlreichen Spenderinnen und Spendern dankte Dr. Sabine Wagner für die großartige Unterstützung. „Wir wollen dort helfen, wo unsere Hilfe jetzt dringend benötigt wird. Zudem wollen wir sicherstellen, dass genau die Materialien zur Verfügung gestellt werden, die vor Ort dringend benötigt werden. Man habe sich für die Hilfsaktion „Helpbag“ des IB entschieden, weil der IB direkten Kontakt nach Polen habe und am Grenzübergang Ukraine-Polen mittlerweile verheerende Zustände herrschen und dort dringend Hilfe benötigt wird, so Rathauschefin Dr. Wagner.

Ein direkter Transfer an den Bestimmungsort sei gewährleistet.
Die Aktion “Helpbag“ unterstütze den ersten Schritt in der Flüchtlingshilfe, unterstrich auch die Regionalleiterin des IB Ostbanden, Liane Bley. Der Helpbag (Rucksack) enthält die ersten wichtigen Hilfen, wie beispielsweise energiespendende Nahrungsmittel bis hin zu Wärmeflaschen.
Dabei wird darauf geachtet, dass sowohl für Kleinkinder, Kindergartenkinder, Grundschulkinder, als auch für Jugendliche und Erwachsene geschlechterspezifische und bedarfsgerechte Rucksäcke gepackt werden. Gerade weil durch die Flucht vieles privates zurückgelassen werden musste seinen die „Helpbags“ wichtig auch weil sie Trost spenden.

Der Helpbag (Rucksack) enthält die ersten wichtigen Hilfen, wie beispielsweise energiespendende Nahrungsmittel. Foto: IB/Gemeinde Neuhausen

Liane Bley dankte allen Spenderinnen und Spender und der Gemeinde Neuhausen für diese wichtige Unterstützung und Verbundenheit im Namen des IB Polska und ihrer Kolleginnen und Kollegen.

Wie seitens der Bürgermeisterin Dr. Sabine Wagner erwähnt wurde, seien zwischenzeitlich die ersten Kriegsflüchtlinge in der Gemeinde angekommen, weshalb die nächste Hilfsaktion dazu dienen soll, Flüchtlinge vor Ort zu unterstützen.
Dies werde in enger Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein und Verein zur Förderung interkultureller Verständigung Neuhausen e. V. (BVIV) geschehen.

Hierzu will der SV Neuhausen am Sonntag, vor dem Derby gegen den FV Tiefenbronn einen Scheck an den BVIV überreichen. Eine Spende die aus Eintrittsgelder und sonstigen Spenden zusammengetragen wurde.

Zwischenzeitlich hat auch das Landratsamt Enzkreis  die Ankunft der ersten zugewiesenen Flüchtlinge aus der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Karlsruhe gemeldet.
Es handelt sich um etwa 50 Personen, die zunächst in der kreiseigenen Sporthalle der Beruflichen Schule Mühlacker einquartiert werden.