Musikalischer Blumengruß

bei Georg Kost

„Rose Day” des Zonta Club Pforzheim

Emma Wlad und Regina Schiller, die jüngsten Pianistinnen beim „Rose Day“ (v.l) Foto: Christian Knebel

PFORZHEIM, 17.03.2022 (sh) –  Kürzlich feierte der Zonta Club Pforzheim seinen traditionellen „Rose Day“ in der Pforzheimer Residenz ‚Ambiente’. Der Serviceclub begeht diesen Tag jedes Jahr, um Frauen zu würdigen, die sich um die Gesellschaft verdient gemacht haben. Anlässlich dieses Termins waren die Bewohner der Residenz ‚Ambiente’ zu einem festlichen Konzert eingeladen. Nach Grußworten des Residenzleiters Fred Mahlmann begann das von den Zonta Club Mitgliedern Dr. Dagmar Kurzen und Ljiljana Borota organisierte Konzert, das bei den Hausbewohnern großen Zuspruch fand.
Insgesamt 10 Schüler/innen der Musikschulen Pforzheim und Neuenbürg aus den Klassen von Ljiljana Borota (Klavier), Agnes Banrevy (Oboe), Alexander Schreivogel (Saxophon) und Christian Knebel (Klavier) spielten Solo- und Kammermusik-Stücke von Brahms, Bach und Bozza. Die Zuhörerinnen und Zuhörer freuten sich sehr über das kurzweilige Konzert der jungen NachwuchskünstlerInnen – die jüngsten Pianistinnen waren acht Jahre alt –  und spendeten begeisterten Applaus. Am Schluss gab es für alle Frauen im Publikum noch eine Rose als kleines Geschenk.

Zonta ist ein Serviceclub berufstätiger Frauen, der sich rund um den Globus für die Belange benachteiligter Mädchen und Frauen engagiert. Weltweit gibt es ca. 1.200 Clubs mit mehr als 32.000 Mitgliedern; in Pforzheim gehören aktuell 44 Mitglieder dem Club an. Weitere Infos unter www.zonta-pforzheim.de. (kann bei Platzmangel gestrichen werden)