Fußballclub Steinegg sieht sich gut aufgestellt

bei Georg Kost

100-jähriges Bestehen im Jahr 2021 wirft Schatten voraus

Ehrungen beim 1.FC Steinegg.Regina Wendt, Kurt Bogner, Heinz Vincon, Kurt Stähle, Gerhardt Stahl, Vorstand Uwe Birringer. Sitzende Bruno Herr, Erwin Kindler und Bruno Keller. (v.l.n.r) Foto infopress24.de

NEUHAUSEN-STEINEGG, 24.03.2018 (rsr) – Im 97. Jahr seines Bestehens sieht sich der 1. FC Steinegg gut aufgestellt. Dies wurde jetzt bei der Mitgliederversammlung im Clubheim des 1.FCS deutlich. Vorsitzender Uwe Birringer vermittelte in seinem Rechenschaftsbericht eine nahezu zufriedenstellende Bilanz. Lob und wohltönender Zuspruch der 30 Versammlungsteilnehmer waren Birringer uns seiner Vorstandschaft  sicher.
Und dennoch plagen den Vorsitzenden auch Sorgen. So wurde die Instandhaltung von Sportheim und Sportplatz ins Feld geführt. Obendrein steht die Sanierung der Umkleidekabinen und Dachsanierung im Zeltbereich auf der Agenda des laufenden Jahres. Entsprechend hofft man beim Fußballclub Steinegg auf breite Unterstützung in und aus der Bevölkerung, aber auch von der Kommune. Gerade die persönlichen Belastungen im Ehrenamt  zur Erhaltung eines Vereines seien in den letzten Jahren um ein vielfaches gestiegen, wie vom Vorsitzenden an einigen Beispielen verdeutlicht wurde.      

Mit einem leichten Plus schloss der Finanzbericht im Berichtzeitraum ab. Wie Birringer in Vertretung seines erkranken Hauptkassier Stefan Burkhard erwähnte,  sei dies allerdings nur auf den guten Verlauf des 38. Biet-Fußballturniers möglich geworden.
Ebenfalls einen Anstieg von fünf  Neueintritten vermeldet Schriftführer Jürgen Schröck bei den Mitgliederzahlen, die jetzt bei 245 liegt. Neben Fußballsport bietet der 1. FC Steinegg Kinderturnen, Damengymnastik, Boule und Walken an.

Recht erfolgreich waren die Bietbouler, die den Aufstieg in die Bezirksliga schafften, wie deren Sportvorstand Martin Socha berichtete.
Nicht weniger erfolgreich agiert derzeit das neu formierte Fußballteam. Hier berichtete der sportliche Leiter Frank Mader von einer erfolgreichen Hinrunde. Nach 13 Spieltagen mit 31 Punkten und einem Torverhältnis von 55 erzielten Toren, bei nur elf Gegentreffern, was seinem Ligabestwert entspricht, überwinterte das Team um das Trainergespann Pojtinger/Köster auf Platz zwei und hat damit eine perfekte Ausgangssituation für die Rückrunde geschaffen, in der das Ziel Aufstieg in die Kreisklasse B in greifbare Nähe gerückt ist.

Problemlos verliefen die Neuwahlen. Hier wurde Dennis Dölz im Amt als 2. Vorsitzenden ebenso bestätigt,  wie Finanzchef Stefan Burkhard und die Kassenprüfen Walter Grafried und Dieter Herr.

Im Hinblick auf das 100-jährige Bestehen des 1. FC Steinegg, das im zweiten Halbjahr 2021 gefeiert werden soll, verkündete Vorstand Uwe Birringer die Schaffung eines 3. Vorstandes, um die Last auf mehrere Schultern besser zu verteilen.

Jede Menge Beifall gab es schließlich zum Abschluss der Mitgliederversammlung, als Uwe Birringer insgesamt 18 Vereinsmitglieder für deren langjährige Treue zum 1. FC Steinegg mit Ehrenurkunden und Weinpräsenten auszeichnete.

Geehrt wurden:
15 Jahre: Monika Gerber und Regina Wendt.
40 Jahre: Uwe Fleischer und Gerhard Stahl.
50 Jahre: Emil Stengele, Günter Erat und Siegfried Hörner.
60 Jahre: Othmar Stengele
65 Jahre: Erich Bogner, Kurt Bogner, Peter Herr, Bruno Keller und Heinz Vincon
70 Jahre: Willi Baltruweit, Bruno Herr, Erwin Kindler und Josef Leicht.