Fertigstellung der Würmbrücke verzögert sich

bei Georg Kost

Brückenneubau in Mühlhausen erst im Früjhahr 2019 fertig

Gesperrt. Foto infopress24.de

TIEFENBRONN – MÜHLHAUSEN, 19.11.2019 (pm) – Der Ersatzneubau der Würmbrücke in Mühlhausen wird voraussichtlich bis März/April 2020 andauern.
Die alte Würmbrücke wird dort auf der seit 29. Juli voll gesperrten Strecke durch eine moderne Spannbeton-Konstruktion ersetzt.
Wie das Amt für Nachhaltige Mobilität im Landratsamt Enzkreis mitteilt, sind die Widerlager beidseits der Brücke bereits erstellt. Die vier knapp 20 m langen und rund 40 Tonnen schweren Brückenträger wurden im Fertigteilwerk vorbetoniert und über die Würm versetzt. Derzeit wird die Fahrbahnplatte auf den versetzten Trägern mit Stahl bewehrt und aufbetoniert.

„Wir hatten ursprünglich das Ziel, die Arbeiten bis Jahresende abzuschließen“, erläutert Amtsleiter Sven Besser. „Allerdings sind bei den Abbruch- und Betonierarbeiten Erschwernisse aufgetreten, so dass die weitreichenden Umbaumaßnahmen und Angleichungen beidseits des Brückenbauwerkes erst im neuen Jahr durchgeführt werden können. Wir rechnen mit der Fertigstellung des gesamten Bauvorhabens im März oder April nächsten Jahres.“

Im Zuge der Sperrung wurden bereits der Straßen- und Gehwegbelag zwischen den beiden Tiefenbronner Ortsteilen erneuert, am Ortseingang von Lehningen ein Fahrbahnteiler erstellt, eine Lücke im Radweg geschlossen sowie im Bereich des Friedhofs die dortige Bushaltestelle behindertengerecht umgestaltet. Insgesamt investiert der Enzkreis an dieser Stelle rund 1,9 Millionen Euro in das Kreisstraßennetz.

Meldung vom 16.6.2019  Abriss der Würmbrücke 

Meldung vom 06.07.2019 Brückenabriss in Mühlhausen

Meldung vom 29.05.2019 Vollsperrung zwischen Mühlhausen und Lehningen