Biet-Pokal feiert 40zigste Auflage

bei Georg Kost

Biet-Pokal-Fußballfest vom 30. Juli bis 10. August beim SV Neuhausen  

NEUHAUSEN, 27.07.2019 (rsr) –  Das Runde muss ins Eckige, ein Zitat das Sepp Herberger 1954 in seiner Funktion als Trainer der deutschen Nationalmannschaft geäußert hatte. Ein Zitat das auch beim Biet-Pokal und das mittlerweile zum 40. Mal im vollen Umfang zutrifft.
Vom 30. Juli bis 10. August 2019 wird der Biet-Pokal beim SV Neuhausen mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm ausgetragen.

Der Biet-Pokal indes hat in seinem langen Bestehen schon viele Höhen und Tiefen erlebt. Häufig wurde um das eine und andere gestritten. Oft gehandelte Favoriten scheiterten. Doch genau das hat das Pokal-Turnier im Biet in den bislang 39 Austragungen immer so interessant gemacht. Auch am nunmehr 40zigtsten und noch hoffentlich vielen weiteren Biet-Pokalturnieren, soll sich daran nichts ändern.

Der Biet-Pokal hat an seiner Anziehungskraft in allen den Jahren nicht viel verloren. Dennoch sind Spiele, wie einst zwischen dem 1. FC Steinegg und dem SV Neuhausen, wo in den Anfangsjahren 1200 zahlende Zuschauer den Sportplatz an der Leimenstraße säumten , so nicht mehr denkbar. Und dennoch hat sich das Turnier längst zu einer der wichtigsten Einnahme-Quellen für jeden einzelne Vereine entwickelt. Wie kaum ein anderes Fußballfest ist der Biet-Pokal  in der Publikumsgunst nach wie vor weit oben angesiedelt. Die Visionen der Ideengeber um Fritz Sämann und Roland Schaan vom FV Tiefenbronn tragen bis heute dazu bei, dass die Früchte auch nach jetzt 40 Turnieren noch immer zum Tragen kommen. Skeptiker, die dem Biet-Pokal keine Chancen gaben, wurden Lügen gestraft.

Herbert Hasslach vom TSV Mühlhausen zog die Paarungen zum ersten Bietpokal im Beisein der ehemaligen Bürgermeister Hans Kubat Tiefenbronn und Günter Güller Neuhausen. Archivfoto G.Kost

Natürlich hat sich das Turnier in seiner Mentalität verändert. Die einst zum Teil giftigen Rivalitäten haben sich gelegt. Die Emotionen sind weitgehend raus, leider aber auch zurückgegangen sind die Zuschauerzahlen.

Der Fair Play-Gedanke, sowohl auf dem Spielfeld, als auch bei den Vereinsverantwortlichen, bis hin zu den Zuschauern steht mittlerweile weitgehend im Fokus. Man ist in den vielen Jahren des Bestehens des Biet-Pokals enger zusammen gerückt.  Freundschaften unter aktiven und ehemaligen Spielern werden gepflegt, ganz nach dem Motto: „ Auf dem Spielfeld sind wird Gegner, danach allerdings sitzen wird wieder zusammen und freuen uns über den Sport.“

Die Vereine und deren Verantwortlichen haben gelernt, dass jeder Verein den Biet-Pokal braucht aber auch das Biet braucht den Biet-Pokal. Vergessen sollten mittlerweile die Querelen um Torschützenkönige oder den beschlossenen und dann in letzter Minute  zurückgezogen Ausschluss eines Teams. Vergessen sind die Wetterkapriolen die den Biet-Pokal das eine und andere Mal in die Knie zwang.
In Erinnerung sind schönen Momente, in denen der Sieg überschwänglich mit Sekt-Duschen gefeiert wurde, ebenso wie die Enttäuschung der unterlegenen.

Bietpokalauslosung 1981 beim 1. FC Steinegg mit Volker Dingler (z.vr.) vom Pforzheimer Kurier, der erstmals die Torschützenkanone und ein Fass Bier für den 6. Sieger stiftete. Archivfoto G.Kost

Über viele Jahre hinweg war es Tradition, dass der 6. Sieger  für seinen „Misserfolg“ mit einem Fass Bier, damals gesponsert vom Pforzheimer Kurier, belohnt wurde. Und auch die Torschützenkanone wurde vom Zeitungsblatt gestiftet. Leider ist dieses Sponsoring  in Vergessenheit geraten.

Hingegen festgehalten wurde an der Tradition, die eins der Chronisten dieser Zeilen angeregte, die Vereine mit Ballspende durch die Gemeinde zu unterstützen.  Der ehemalige Bürgermeister Gerhard Gindele griff diese Steilvorlage auf.  Erstmals beim Turnier 1990 in Hamberg gab es für alle Mannschaften, neben Siegerpokalen auch Spielbälle. Und die Tradition wird fortgesetzt. Bürgermeister Korz und sein Tiefenbronner Amtskollegen Spottek, signalisierten bei der Auslosung zum 40. Biet-Pokal den bisherigen eingesetzten Betrag auf 1200 Euro anzuheben.

Rudolf Pai feierte 1983 den Bietpokal mit dem SV Neuhausen. Arichfoto G.Kost

Als bislang erfolgreichen Teams haben sich der FV Tiefenbronn (11 Mal) und der SV Neuhausen (10 Mal) in die Siegerliste eingetragen, gefolgt vom 1. FC Hamberg (6 Mal). Gleichauf liegen der TSV Mühlhausen und der 1. FC Schellbronn mit jeweils viermaligem Gewinn. Ihnen folgen der 1. FC Steinegg mit drei Gewinnen und die ehemalige SG Neuhausen/Hamberg, die den Pokal einmal gewonnen hat.

Im Eröffnungsspiel stehen sich am Dienstag (30.Juli) um 18.30 Uhr der TSV Mühlhausen und der SV Neuhausen aus Gruppe B  gegenüber. Der 1.FC Hamberg und der FV Tiefenbronn (Gruppe A) spielen ab 20:15 Uhr. Der 1. FC Hamberg geht bei diesem Turnier als Pokalverteidiger ins Rennen. Gleichwohl wird die Alemannia als Favorit gehandelt, stellt sie derzeit doch das beste Team. Die Meisterschaft in der Kreisklasse A2 und der damit verbunden Aufstieg in die Kreisliga Pforzheim sind Beleg dafür.

Sponsor Bietpokal 2019

Mit dem 1.FC Hamberg, FV Tiefenbronn und dem 1. FC Schellbronn setzt sich Gruppe A zusammen, während der TSV Mühlhausen, SV Neuhausen und der 1. FC Steinegg die  Gruppe B bilden.
Als Pokalverteidiger geht der sechsmalige Gewinner  1.FC Alemannia Hamberg ins Turnier.
Die Gruppenspiele beginnen mit dem TSV Mühlhausen und dem SV Neuhausen am 30.7.19, Anpfiff 18.30 Uhr.
Um 20 Uhr trifft der 1. FC Hamberg auf den FV Tiefenbronn.
Am zweiten Spieltag, am 2. August trifft der 1. FC Steinegg auf den TSV Mühlhausen und im Anschluss der FV Tiefenbronn auf den 1. FC Schellbronn.
Im letzten Vorrundenspiel, am 6. August spielen schließlich der SV Neuhausen und der 1. FC Steinegg, sowie der 1. FC Hamberg gegen den 1. FC Schellbronn. Die Halbfinalspiele finden am 8. August und das Finale am 10. August statt.
Für den Gewinner des 40. Bietpokal gibt es einen Sonderpokal der von den Gemeinden Tiefenbronn und Neuhausen gesponsert wird. Obendrein wird der Betrag für die Ballspenden von 750 Euro auf 1200 Euro erhöht.

Turnierplan

  1. Spieltag – Dienstag, 30.07.2019
    Gruppe B 18.30 Uhr TSV Mühlhausen – SV Neuhausen
    Gruppe A   20.15 Uhr  1. FC Alem. Hamberg – FV Tiefenbronn
  1. Spieltag – Freitag, 02.08.2019
    Gruppe B 18.30 Uhr 1. FC Steinegg – TSV Mühlhausen
    Gruppe A   20.15 Uhr FV Tiefenbronn – 1.FC Schellbronn
  1. Spieltag – Dienstag, 06.08.2019
    Gruppe B 18.30 Uhr SV Neuhausen – 1. FC Steinegg
    Gruppe A 20.15 Uhr 1.FC Alem. Hamberg – 1.FC Schellbronn
  1. Spieltag Halbfinale Donnerstag, 08.08.2019
    HF 1 18.30 Uhr Sieger Gruppe A – Zweiter Gruppe B
    HF 2   20.15 Uhr  Sieger Gruppe B – Zweiter Gruppe A
  1. Spieltag Finale Samstag 10.08.2019
    Platz 3 18.30 Uhr  Verlierer HF 1 – Verlierer HF 2
    Finale    20.15 Uhr  Sieger HF 1 – Sieger HF 2

 

41. Bietpokal 2022 ???  (Austragung in Hamberg)
41. Bietpokal 2021 Absage wegen Corona-Pandemie
41. Bietpokal 2020  Absage wegen Corona-Pandemie
40. Bietpokal 2019 1.FC Hamberg 
(Austragung in Neuhausen)
39. Bietpokal  2018 1. FC Hamberg
(Austragung in Mühlhausen)
38. Bietpokal  2017 FV Tiefenbronn
(Austragung in Steinegg)
37. Bietpokal  2016 FV Tiefenbronn  (Austragung in Tiefenbronn)
36. Bietpokal  2015 SG Neuhausen/Hamberg 1  (Austragung in Schellbronn)
35. Bietpokal  2014 1.FC Schellbronn  (Austragung in Hamberg)
34. Bietpokal  2013 1.FC Alem. Hamberg  (Austragung in Neuhausen)
33. Bietpokal  2012 SV Neuhausen  (Austragung in Mühlhausen)
32. Bietpokal  2011 SV Neuhausen  (Austragung in Steinegg)
31. Bietpokal  2010 SV Neuhausen  (Austragung in Tiefenbronn)
30. Bietpokal  2009 SV Neuhausen  (Austragung in Schellbronn)
29. Bietpokal  2008 1.FC Alem. Hamberg  (Austragung in Hamberg
28. Bietpokal  2007 SV Neuhausen (Austragung in Neuhausen)
27. Bietpokal  2006 TSV Mühlhausen (Austragung in Mühlhausen)
26. Bietpokal  2005 SV Neuhausen (Austragung in Steinegg)
25. Bietpokal  2004 SV Neuhausen (Austragung in Tiefenbronn)
24. Bietpokal  2003 FV Tiefenbronn (Austragung in Schellbronn)
23. Bietpokal  2002 1.FC Alem. Hamberg (Austragung in Hamberg)
22. Bietpokal  2001 FV Tiefenbronn  (Austragung in Neuhausen)
21. Bietpokal  2000 1.FC Alem. Hamberg  (Austragung in Mühlhausen)
20. Bietpokal  1999 FV Tiefenbronn (Austragung in Steinegg)
19. Bietpokal  1998 FV Tiefenbronn  (Austragung in Tiefenbronn)
18. Bietpokal  1997 1.FC Schellbronn (Austragung in Schellbronn)
17. Bietpokal  1996 1.FC Alem. Hamberg (Austragung in Hamberg)
16. Bietpokal  1995 FV Tiefenbronn  (Austragung in Neuhausen)
15. Bietpokal  1994 1.FC Schellbronn (Austragung in Mühlhausen)
14. Bietpokal  1993 FV Tiefenbronn (Austragung in Steinegg)
13. Bietpokal  1992 1.FC Schellbronn (Austragung in Tiefenbronn)
12. Bietpokal  1991 FV Tiefenbronn  (Austragung in Schellbronn)
11. Bietpokal  1990 TSV Mühlhausen (Austragung in Hamberg)
10. Bietpokal  1989 SV Neuhausen (Austragung in Neuhausen)
  9. Bietpokal  1988 FV Tiefenbronn (Austragung in Mühlhausen)
  8. Bietpokal  1987 FV Tiefenbronn (Austragung in Steinegg)
  7. Bietpokal  1986 TSV Mühlhausen (Austragung in Tiefenbronn)
  6. Bietpokal  1985 1.FC Steinegg (Austragung in Schellbronn)
  5. Bietpokal  1984 TSV Mühlhausen (Austragung in Hamberg)
  4. Bietpokal  1983 SV Neuhausen (Austragung in Neuhausen)
  3. Bietpokal  1982 1.FC Steinegg  (Austragung in Mühlhausen)
  2. Bietpokal  1981 1.FC Steinegg  (Austragung in Steinegg)
  1. Bietpokal  1980 SV Neuhausen  (Austragung in Tiefenbronn)