Nationales Immaterielles Kulturerbe

bei Georg Kost

Narrenzunft AHA Weil der Stadt ist stolz auf Auszeichnung

Die Narrenzunft AHA Weil der Stadt freut sich über Auszeichnung „Nationales Immaterielles Kulturerbe“. Archivfoto infopress24.de

WEIL DER STADT, 25.01.2020 (pm) – Die Narrenzunft AHA Weil der Stadt e.V. hat das Siegel „Nationales Immaterielles Kulturerbe“ erhalten. Das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes zeigt exemplarisch, welche lebendigen kulturellen Traditionen und Ausdrucksformen in Deutschland praktiziert und weitergegeben werden. Es würdigt kreative und inklusive immaterielle Kulturformen und deren reichen Schatz an Erfahrungswissen.
Ein Expertenkomitee würdigt damit die Fasnet „als kreativen Ausdruck des regional-kulturellen Erbes mit einem hohen Maß identitätsstiftender und gemeinschaftsbildender Funktion.“ Weiter stellt das Gremium fest: „Der Brauch verbindet regionales Wissen, Kunsthandwerk und Laienkreativität, fördert den Ausdruck von Emotionen und wirkt als generationenübergreifendes Gemeinschaftserlebnis mit sozialer und integrativ wirkender Funktion. Erhaltungsmaßnahmen, Netzwerke und mediale Repräsentationen, Forschung und Partnerschaften sind ausgereift und zukunftsweisend.“ Die Kommission verleiht den Trägergruppen, die den Kriterien des Immateriellen Kulturerbes entsprechen, das offizielle Logo „Wissen. Können. Weitergeben“.

Die Fasnet in Weil der Stadt weißt zentrale Merkmale auf, die für die schwäbisch-alemannische Fastnacht sowohl repräsentativ als auch identitätsstiftend sind. So präsentiert sich die kulturelle Ausdrucksform der Fasnet in Weil der Stadt als ein Gemeinschaftserlebnis, das von einem Großteil der Bevölkerung anerkannt und mitgetragen wird. Mit über vierzigtausend Besuchern am Fasnetssonntag hat sich das Fest zudem weit über den unmittelbaren Einzugsbereich der Stadt hinaus im Wahrnehmungsspektrum der Region verankert. Fasnet ist für viele Menschen hier Teil der eigenen regionalen Identität und schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit und der Beheimatung.

Bei einer Aufzählung der in der Region bedeutendsten Fastnachten fehlt jene von Weil der Stadt nur selten. Kaum bestritten ist selbstverständlich der hohe Stellenwert der Weiler Fasnet in der Region Stuttgart. Es ist deshalb leicht nachvollziehbar, warum die Weiler Narren nun pünktlich zum Auftakt der schwäbisch allemannischen Fasnet seit dem 06.01.2020 die begehrte Auszeichnung besitzen.

Abschließend bleibt festzuhalten: Lebendiges Kulturerbe wird nicht um seiner selbst willen gepflegt, sondern hat in seinem Zentrum immer den Menschen. In diesem Sinne muss jede Fasnet ihre vornehmste Aufgabe darin sehen, Menschen zusammenzubringen, Freude und Fröhlichkeit zu verbreiten, Gemeinschaft zu stiften und Offenheit für alle zu schaffen. Ihre heutige Buntheit hat die Fasnet nämlich selber stets in hohem Maße durch kulturellen Austausch erlangt.

Das nationale Immaterielle Kulturerbe hat drei Dimensionen: Es ist Vergangenheitsreflexion, Gegenwartsverpflichtung und Zukunftsauftrag. Die Narrenzunft AHA Weil der Stadt e.V. ist sehr stolz, dieses Logo tragen zu dürfen. Sieht dies aber auch als Verpflichtung für die Zukunft.