Landratsamt sucht Interviewerinnen und Interviewer für den Zensus

bei Georg Kost

Bis zu 800 Euro steuerfrei und nebenbei verdienen

Michael Fink (r) und Michael Klingel von der Zensus 2022-Erhebungsstelle suchen noch 60 Menschen, die Menschen im Enzkreis befragen wollen. Foto: LRA Enzkreis; Jürgen Hörstmann Foto LRA Enzkreis

ENZKREIS, 29.03.2022 (enz) –  225 ehrenamtliche Interviewerinnen und Interviewer braucht das Landratsamt für den Zensus 2022; drei Viertel stehen bereits „Fragebogen bei Fuß“, etwa 60 werden noch gesucht. Für die Tätigkeit, die zum Beispiel neben dem Beruf, der Schule oder dem Studium ausgeübt werden kann, gibt es bis zu 800 Euro. Auch Rentnerinnen und Pensionäre können sich bewerben. Befragt wird tagsüber oder abends, unter Woche oder am Wochenende – die Zeit bestimmen die Befrager selbst.

Insgesamt werden im Enzkreis (ohne Mühlacker) 35.000 Bürgerinnen und Bürger befragt; die Große Kreisstadt hat eine eigene Erhebungsstelle eingerichtet Auf jeden Interviewenden entfallen etwa 150 Auskunftspflichtige, die zuvor vom Statistischen Landesamt ausgewählt wurden und zur Teilnahme gesetzlich verpflichtet sind. Organisiert wird die Volkszählung von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder; für den Enzkreis koordiniert sie Michael Fink, der dabei von Michael Klingel und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt wird.

„Im Rahmen des Zensus wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten“, sagt Fink. Die Befragungen erfolgen im Zeitraum vom 16. Mai bis Ende Juli – und zwar zum überwiegenden Teil mit einem Online-Fragebogen. „Die Interviewenden bekommen vorher eine Schulung, sind aber in der Zeiteinteilung für die Interviews völlig frei“, wie Michael Klingel erläutert.

Wer sich für die Tätigkeit interessiert und volljährig ist, kann sich per E-Mail an die Zensus-Erhebungsstelle des Enzkreises wenden unter zensus2022@enzkreis.de. Für die Tätigkeit gibt es eine steuerfreie Aufwandsentschädigung von bis zu 800 Euro.