Gelungene Beispiele der Stadtentwicklung

bei Georg Kost
Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
16.09.2022
19:00-21:00


Aufenthaltsqualität steigern, Stadtzentren verbinden und Radelnden mehr Raum geben – das sind nur drei von vielen Maßnahmen, die Leonberg in eine „Stadt für Morgen“ verwandeln soll. Am Freitag, 16. September, stellen Vertreter unterschiedlicher Kommunen ihr Mobilitätskonzept vor.
Verfolgen Sie hier live die Veranstaltung in der Stadthalle.

 LINKS: Bürgerbeteiligung für die Mobilität in der „Stadt für Morgen“ geht in die nächste Runde

Das Programm
Zwischen 19 und 21 Uhr werden bereits realisierte, gelungene Beispiele der Stadtentwicklung aus anderen Städten vorgestellt. Rolf Messerschmidt, Architekt und Stadtplaner aus Tübingen, referiert in seiner Präsentation „Mobilität als Teil der Gesamtaufgabe“ über Mobilität und die integrierte Stadtraumgestaltung. Baubürgermeister Julius Mihm aus Schwäbisch Gmünd stellt daraufhin das neue Verkehrskonzept seiner Heimatstadt vor. Schwäbisch Gmünd konnte mit einem innovativen Ansatz am Bahnhofsplatz mit Kreiseln und einer grünen Mittelinsel zeigen, wie innerstädtische Verkehrsplanungen optimiert und in die Straßen- und Stadtraumgestaltung integriert werden können. Den Schlusspunkt setzt Dirk Vahrson. Bielefelds Abteilungsleiter für Verkehrswegebau führt in die Pläne des Jahnplatzes ein, der allein schon durch seine zentrale Lage große Ähnlichkeiten mit dem Neuköllner Platz aufweist. Vahrson wird den Zuhörerinnen und Zuhörern einen Einblick in die Herausforderungen der Umgestaltung des Jahnplatzes bieten und erklären, welche Lösungen gefunden wurden. Außerdem wird es darum gehen, was den Prozess der Bielefelder Bürgerbeteiligung so attraktiv und erfolgreich machte.