Haus & Energie

Lade Karte ...

Datum/Zeit
18.01.2018-21.01.2018
10:00-18:00

Veranstaltungsort
Messe Sindelfingen GmbH & Co. KG


Wird Heizen wieder teurer?  Bislang hatten Mieter und Eigentümer gut lachen: In den Jahren 2016 und 2017 lagen die Heizkosten vergleichsweise niedrig. Das dürfte aber nicht mehr lange so bleiben. Wer jetzt klug in die Sanierung seiner Immobilie investiert, ist gegen steigende Öl- und Gaspreise bestens gewappnet und leistet der Umwelt einen wichtigen Dienst. 47 Euro – so viel mussten die deutschen Haushalte im Jahr 2016 laut Wärmemonitor des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung durchschnittlich pro Monat für die Heizung ausgeben – im Vergleich zu den Vorjahren eine niedrige Summe. 2017 ist dieser Wert sogar noch weiter abgesunken. „Das liegt vornehmlich an den niedrigen Energiepreisen, denn der Energieverbrauch ist in 2016 witterungsbedingt sogar um 2 Prozent gestiegen“, bemerkt Michaela Hohenstein von der Messe Sindelfingen, Projektleiterin der Messe Haus & Energie. Mit den niedrigen Heizkosten dürfte es aus ihrer Sicht aber bald vorbei sein: „Die Rohstoffmärkte rechnen in den kommenden Jahren mit einer weiteren moderaten Steigerung des Ölpreises“, berichtet Hohenstein. In der Tat: Im vergangenen September stieg der Preis für ein Barrel Öl der Sorte Brent auf den höchsten Preis seit Juni 2015 und kletterte nach einem kurzen Abfall weiter nach oben. „Die Gründe für diesen Anstieg sind ein komplexes Zusammenspiel aus politischen Ereignissen, dem Verhältnis von weltweiter Nachfrage und Angebot oder auch Währungsschwankungen“, erklärt die Projektleiterin.

Ein steigender Ölpreis bedeutet steigende Heizungskosten. Die „zweite Miete“, wie man die Verbrauchskosten für Öl oder Erdgas gerne nennt, wird dann die ohnehin in Deutschland sehr hohen Wohnkosten noch weiter in die Höhe treiben.

Energiesparen senkt Heizungskosten
Wer vorausschaut, sorgt hier vor – durch simples Energiesparen. „Gerade angesichts des Szenarios von vermutlich steigenden Ölpreisen ist eine Investition in die energetische Optimierung einer Immobilie durchaus sinnvoll“, empfiehlt Michaela Hohenstein. „Energieeffiziente Heizungssysteme, Wärmepumpen, die klassischen Dämmungsmaßnahmen, intelligent Energie sparende Haustechnik … Die Möglichkeiten, den Energieverbrauch der Heizung zu senken, sind überaus vielfältig, und dank KfW und Co. gibt es dafür auch eine reiche Auswahl an Fördermitteln und Finanzierungshilfen.“

Auf der Haus & Energie, die vom 18. bis 21. Januar in der Messe Sindelfingen stattfindet, hat die Projektleiterin über 150 Aussteller versammelt: Hersteller, Handwerksbetriebe, Dienstleister und unabhängige Beratungsstellen. Sie bespielen an diesen vier Tagen in der Messe Sindelfingen das gesamte Feld rund um die Themen Neubau, Sanierung, Finanzierung, Haustechnik und Wohnen.

Die Haus & Energie findet vom 18. bis 21. Jan. 2018 in der Messe Sindelfingen statt und hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 10 €, ermäßigt 8 €. Für Kinder unter 16 Jahren in Begleitung Erwachsener ist der Eintritt frei. Wie jedes Jahr fährt an allen vier Messetagen ein kostenloser Pendelbus von der S-Bahn-Station Goldberg.