Wolfgang Rentschler wird Deutscher Meister im Taekwondo

bei Georg Kost

Deutscher Meister im Taekwondo, Wolfgang Rentschler. Foto TSV Calw

CALW, 28.01.2022 (bk) –  Nicht nur der Taekwondo-Nachwuchs des TSV Calw, der direkt vor Weihnachten bei einer Gürtelprüfung (wir berichteten) tolle Ergebnisse errang, darf stolz auf das abgelaufene Jahr zurückblicken, auch Trainer und Träger des 6. DAN, Wolfgang Rentschler zeigte im abgelaufenen Jahr sein Können.
Da 2020 keine deutschen Meisterschaften in Taekwondo / Poomsae ausgetragen und organisiert werden konnten, versuchte der Verband Möglichkeiten zu finden, um Poomsae-Wettkämpfe – darunter versteht man den Kampf gegen einen imaginären Partner in der die Angriffs- und Abwehrtechniken streng vorgegeben sind – der Deutschen Taekwondo Union (DTU) unter Corona-Bedingungen durchzuführen zu können.

Zu Beginn des Jahres 2021 wurde ein entsprechendes Regelwerk eingeführt und bereits im Frühjahr 2021 fand das erste nationale Ranglistenturnier „online“ statt, ehe im Sommer weitere Turniere, darunter ein zweites Ranglistenturnier, in Präsenz durchgeführt werden konnten.

Nachdem er bereits beide Ranglistenturniere im Jahresverlauf für sich entscheiden konnte, siegte Wolfgang Rentschler auch bei den Deutschen Meisterschaften mit einem satten Vorsprung von fünf Punkten zum Zweitplatzierten. Das Turnier sollte ursprünglich Anfang Dezember in Präsenz stattfinden, aber aufgrund der aktuellen Corona-Zahlen sowie dort gültigen Vorschriften wurde das Turnier kurzfristig abgesagt und als Online-Turnier ausgeschrieben. Dabei wurden aus 16 Formen zwei ausgewählt, die dem Sportler kurz vorher mitgeteilt wurden. Dieser musste sie als Video aufnehmen und zu einem festen Termin online hochladen, ehe sie von einem Kampfrichterteam bewertet und online wieder ins Netz gestellt wurden.

Über den Landesverband Baden-Württemberg nahm Wolfgang Rentschler zudem beim „World Taekwondo Poomsae Open Challenge“ des Welt-Taekwondo-Verbandes teil, wo er sich über einen tollen dritten Platz und damit die Bronze Medaille freuen durfte.

Wolfgang Rentschler demonstrierte damit einmal mehr eindrucksvoll, dass Taekwondo eine tolle Sportart für Menschen jeden Alters ist. „Für den Einstieg ist es nie zu spät“, möchte er auch ältere und Erwachsene Anfänger dazu motivieren den Sport noch zu erlernen – immer montags ab 17 Uhr bietet sich in der Walter-Lindner-Sporthalle die Möglichkeit dazu.