Wartbergbad nimmt Betrieb wieder auf

Störfall stellt sich als Fehlalarm heraus

Sponsor

PFORZHEIM, 10.08.2018 (pm) – Das Pforzheimer Wartbergbad hat am Donnerstagmorgen seinen gewohnten Betrieb wieder aufgenommen, nachdem sich ein vermeintlicher Störfall als Fehlalarm herausgestellt hat. Nach Abschluss der Untersuchungen durch die Wartungsfirma konnte eine Undichtigkeit an der Verchlorungsanlage, an der vermeintlich Chlorgas ausgetreten sei, entgegen vorangegangener Meldungen ausgeschlossen werden. Den gewonnenen Erkenntnissen zufolge handelte es sich stattdessen um einen Fehlalarm, woraufhin die Berieselung in dem abgeschlossenen Chlorgasraum einsetzte. Auslöser war ein technischer Fehler an der Messanlage aufgrund anhaltender Hitzeeinwirkung. Der Fehler wurde inzwischen durch die Wartungsfirma behoben, die betroffene Komponente ausgetauscht.

„Ein Fehlalarm ist immer ärgerlich. Umso erfreulicher ist es aber für mich zu sehen, dass die daran anschließenden Mechanismen derart reibungslos funktioniert haben“, resümiert Pforzheims Erster Bürgermeister Dirk Büscher. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der EPVB, den beteiligten Rettungskräften und allen Gästen danke er nochmals ausdrücklich für ihre Unterstützung. Nun gelte es, derlei Falschmeldungen für die Zukunft zu verhindern.

Am vergangenen Mittwoch war es gegen 14.30 Uhr zu einem Alarm wegen eines vermeintlichen geringfügigen Austritts im abgeschlossenen Chlorgasraum gekommen. Daraufhin waren die rund 350 anwesenden Badegäste gebeten worden, das Bad zu verlassen. Verletzte hatte es keine gegeben. >Ursprungsmeldung<