Viele Straßen gesperrt

bei Georg Kost

Orkan Sabine trifft auf die Region

Umgestürtze Bäume beschäftigen die Feuerwehren in der Region, wie hier auf der L573 der Leonbergerstraße zum Würmtal. Foto infopress24.de

PFORZHEIM / ENZKREIS / CALW / BÖBLINGEN , 10.02.2020 (pm/ots) – Sturmtief „Sabine“ fegt über die Region und fällt vor allem Bäume. Das ist die erste, schnelle Bilanz der Feuerwehr um 6 Uhr morgens, die in dieser Nacht rund 60mal ausrückte. „Es gab bisher keine Personenschäden, in der Stadt waren wir rund 30mal im Einsatz“, so Feuerwehrkommandant Sebastian Fischer. Insgesamt waren und sind rund 100 Feuerwehrleute im Einsatz, die Leitstelle ist mit 12 Personen besetzt, der Führungsstab hat seine Arbeit aufgenommen.

In der Nacht hatte es die Feuerwehr vor allem mit umgestürzten Bäumen zu tun, ein Carport hatte sich gelöst, verschiedene Kreisstraßen sind wegen umgestürzter Bäume gleichfalls gesperrt. Beispielsweise die Kreisstrasse zwischen Heimsheim und Malmsheim. Die Prognosemodelle der Feuerwehr gehen davon aus, dass sich der Sturm etwas abschwächt. Es ist derzeit nichts bekannt über Schäden an Schulen, so dass davon auszugehen ist, dass der Schulbetrieb grundsätzlich normal läuft. Selbstverständlich behält der Hinweis des Kultusministeriums an die Eltern seine Gültigkeit.

Zwischenstand der sturmbedingten Einsätze im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Pforzheim
Ab 22.00 Uhr waren die ersten Auswirkungen des Orkantiefs Sabine im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Pforzheim bemerkbar. Mehre Bäume stürzten um und blockierten Straßen. Ab Mitternacht war Freudenstadt auf der Bundesstraße 294 nicht mehr zu erreichen. Im gesamten Bereich wurden in kürzester Zeit über 40 umgestürzte Bäume und mehrere nicht passierbare Straßen gemeldet. In Bad Rippoldsau und Altensteig wurden Stromleitungen abgerissen, so dass es kurzzeitig zu einem Stromausfall kam. Bis 04.00 Uhr waren über 60 Einsätze zu bewältigten.
Derzeit sind im Landkreis Freudenstadt acht, im Landkreis Calw sieben und im Enzkreis sowie in der Stadt Pforzheim fünf Kreis-, Landes- und Bundesstraßen gesperrt. Nähere Infos sind beim Verkehrsmeldedienst abrufbar.
Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es keine Personenschäden. Über Sachschäden liegen noch keine näheren Angaben vor. Aktuell sind im Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums rund 90 Unwettereinsätze offen.

Zwischenstand der sturmbedingten Einsätze im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg
Seit gestern Abend 23:00 Uhr registrierte das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bis jetzt (07:45 Uhr) rund 150 Unwettereinsätze in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen. Ganz überwiegend sind es umgestürzte Bäume, Bauzäune, Ampelanlagen und Verkehrszeichen, die die Einsatzkräfte der Feuerwehren, der Straßenmeistereien und der Polizei nach wie vor fordern. In Bietigheim-Bissingen stürzten im Ellental größere Flachdach-Teile auf die Straße.  Die Gefahrenstelle befindet sich im Zufahrtsbereich des dortigen Gymnasiums. Da weitere Teile herabzustürzten drohen, wurde der Bereich weiträumig abgesperrt und das Ellental-Gymnasium bleibt heute geschlossen. Nach den bisherigen Erkenntnissen kamen keine Personen zu Schaden. Derzeit haben wir noch keinen Überblick über entstandene Sachschäden. Rechnen Sie weiterhin mit plötzlichen Hindernissen auf der Fahrbahn  sowie mit heftigen Böen und fahren Sie entsprechende vorsichtig. Beachten Sie zudem die Warnhinweise des Deutschen Wetterdienstes und der Warn-App NINA.

Die Polizei rät: Die Warnhinweise des Deutschen Wetterdienstes sowie der Warn-App Nina sind zu beachten.