Vermisstensuche nach 69-jährigem erfolgreich

bei Georg Kost

Symbolfoto © Polizei BW, Polizeihubschrauberstaffel

ENGELSBRAND/PFORZHEIM, 15.01.2020 (ots) – Wie bereits berichtet wurde nach dem 69-Jährigen demenzkranken Mann gefahndet, nachdem er aus einem Pflegeheim in Engelsbrand vermisst worden  war.
Der Mann ist wohl auf und konnte in einem Zug zwischen München und Nürnberg angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Bedienstete der Deutschen Bahn
wurden auf den Mann aufmerksam und verständigten die Polizei.

Ursprungsmeldung: Vermisst aus einem Pflegeheim in Engelsbrand wird ein Mann, von dem seit Dienstagmittag gegen 12.30 Uhr jede Spur fehlt. Der 69-Jährige, der für kleinere Besorgungen regelmäßig das Pflegeheim verlässt, kehrte nicht zurück, weshalb der Mann um 16.15 Uhr bei der Polizei als Vermisst gemeldet worden war.

Zunächst wurden bekannte Hinwendungsorte überprüft und im näheren Umfeld Fahndungsmaßnahmen betrieben. Zur Unterstützung der Suche wurde ein Polizeihubschrauber angefordert. Die Suchmaßnahmen konzentrierten sich auch auf
das Stadtgebiet Pforzheim, da Hinweise vorlagen, dass sich der Mann im Bereich der Innenstadt aufhält. Die Suche in Engelsbrand wurde außerdem mit einem Mantrailer Hund des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt. Die Suchaktion in Engelbrand und Pforzheim sowie in den angrenzenden Waldgebieten verlief bislang ohne Erfolg.

Der 69-Jährige leidet an Demenz und dürfte desorientiert sein. Nach bisherigen Erkenntnissen hat er keine den Witterungsbedingungen angepasste Kleidung an. Zur Beschreibung ist derzeit lediglich bekannt: lichtes und graues kurzrasiertes Haar; Brillenträger; bekleidet mit einer grauen Übergangsjacke.