Verfolgungsjagd durch Pforzheimer Fußgängerzone

Infopress24.de © Symbolfoto

PFORZHEIM, 14.06.2018 (ots) – Um einer Personen- und Fahrzeugkontrolle zu umgehen, lieferte sich Donnerstagfrüh in der Pforzheimer Innenstadt ein bislang unbekannter VW-Fahrer mit belgischem Kennzeichen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Als er aufgrund einer Baustellensituation zum Anhalten gezwungen war, gelang ihm die Flucht zu Fuß. Sein Beifahrer konnte festgenommen werden. Der abgestellte VW rollte nach hinten, so dass der direkt dahinter befindliche Streifenwagen beschädigt wurde. Auf der Baustelle entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Wie sich im Nachgang herausstellte, war der VW von den belgischen Behörden zur Sicherstellung ausgeschrieben.

Die Verfolgungsfahrt startete gegen 01:30 Uhr in der Westlichen Karl-Friedrich-Straße, führte durch die Brötzinger Fußgängerzone, zog sich stadtauswärts durch die Dietlinger Straße und endete schließlich im Baustellenbereich der „Westtangente“. Der Flüchtige missachtete die Anhaltesignale der Polizeibeamten, beschleunigte, überschritt die Geschwindigkeitsbegrenzungen und kam teilweise auf die Gegenfahrbahn. Ein PKW-Fahrer musste eine Gefahrenbremsung einleiten, da der unbekannte Autofahrer das Rotlicht einer Ampel an der Kreuzung Kelterstraße / Wildbader Straße missachtete.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat Pforzheim gerne telefonisch unter 07231/186-4100 entgegen.