Unterschriftenaktion gegen Tarifflucht

bei Georg Kost

Aktion der Beschäftigten bei Karl Klink

Unterschriftenaktion gegen Tarifflucht. Foto IG Metall

PFORZHEIM/NIEFERN, 12.11.2020 (pm) – Nach dem die Beschäftigten dem Geschäftsführer Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.-Ing. Uwe Rautzenberg bereits bei der letzten Betriebsversammlung Anfang Oktober die „Rote Karte“ in Sachen Tarifvertragskündigung gezeigt hatten, fand unter strenger Beachtung der Corona Abstandsregeln und Schutzmaßnahmen am Dienstag dieser Woche eine öffentliche Unterschriftenaktion zur Widerherstellung der Tarifbindung statt.  Die Unterschriften wurden vor dem Betrieb auf ein großes Transparent geschrieben. Betriebsrat und die Beschäftigten seien mit der Tarifvertragskündigung vor vollendete Tatsachen gestellt worden, die sie keinesfalls akzeptieren werden, erklärt der Betriebsratsvorsitzender Fathi Aygün. Eine Befragung der Beschäftigten habe ein 100%ige Ablehnung der Kündigung der Tarifverträge ergeben, heißt es in der Presseerklärung der IG Metall.
Sowohl die Unterschriftensammlung als auch die Befragung wird auf jeden Fall noch Gegensand weiterer Gespräche mit der Geschäftsleitung werden, erklärt Aygün.
Aygün ist auch darüber verärgert, dass sich Rautzenberg gegenüber betrieblicher Veränderungsvorschläge des Betriebsrats bislang beratungsresistent zeigt.

Die IG Metall Pforzheim verweist darauf, dass der Anerkennungstarifvertrag bereits jetzt auf den Betrieb zugeschnittene Regelungen und die Möglichkeit zu flexiblen Lösungen böte.
Besonders verärgert ist die 1. Bevollmächtigte der IG Metall Pforzheim, Liane Papaioannou darüber, dass im Vorfeld der Kündigung zwar ein Gespräch über mögliche Anpassungen stattgefunden hat, der IG Metall aber keine ausreichenden Zahlen und Fakten zur Beurteilung der wirtschaftlichen Lage zur Verfügung gestellt wurden.

Seitens der Geschäftsführung wurden dann keinerlei Versuche unternommen die Gespräche zu den anstehenden Themen fortzuführen. „Regelungen zur zeitweiligen Reduzierung von tarifvertraglichen Entgeltbestandteilen oder ähnlichem, im Rahmen des Pforzheimer Abkommens, gingen eben nur mit und nicht gegen die IG Metall“, erklärt Gewerkschafts-sekretär Jonathan Trapp, von der IG Metall Pforzheim.

Die Kündigung der Tarifverträge die im Anerkennungstarifvertrag in Bezug genommen werden, bleiben auf Grund der gesetzlichen Weitergeltung alle samt in Kraft, und böten somit keinerlei Einsparpotenzial, ergänzt Trapp.