Testzentren reduzieren die Öffnungszeiten

bei Georg Kost

ENZKREIS, 01.07.2021 (rsr) – Der Andrang an den Coronavirus-Teststationen ist rückläufig. Mehr Geimpfte, sinkende Infektionszahlen  und Lockerungen in den Verordnungen sorgen dafür, dass die Nachfrage nach kostenlosen Corona-Schnelltests in Baden-Württemberg nachlässt.
Selbstredend haben die ersten Kommunen darauf reagiert und die Testzentren geschlossen oder das Angebot reduziert.
Die Heckengäu-Gemeinden Mönsheim, Friolzheim, Wimsheim und Wurmberg haben ihr Angebot bis auf weiteres eingestellt. Die Gemeinde Tiefenbronn hat das kostenlose Testangebot von zwei auf einen Tag eingeschränkt und nur noch donnerstags geöffnet. Und auch in der Gemeinde Neuhausen finden bis auf weiteres reduzierte Öffnungszeiten satt.

Für Heimsheimerinnen und Heimsheimer gibt es wie bisher das Angebot des DRK, sich im DRK-Heim in der Schulstraße montags und mittwochs von 14.00-15.00 Uhr kostenfrei und ohne Terminvereinbarung testen zu lassen.
Darüber hinaus gibt es für Heimsheimerinnen und Heimsheimer ohne Internetanschluss auch eine kostenfreie Testmöglichkeit im Eingangsbereich des Pflegeheims Haus Heckengäu. Das Angebot gilt montags bis freitags von 09.30-11-30 Uhr und montags, mittwochs und freitags bis sonntags 13.30 Uhr -17.00 Uhr. Voraussetzung ist, dass Sie in Heimsheim wohnen und 65 Jahre oder älter sind. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kostenfreie Bürgertests können auch weiterhin bei der Apotheke Butz und beim Heimsheimer DM-Markt am See in Anspruch genommen werden. Wichtig ist bei diesen beiden Angeboten, dass zuvor im Internet online ein Termin gebucht wird.

Wie stark die Nachfrage nach den Tests landesweit sinkt, lässt sich nach Angaben des Sozialministeriums derzeit nicht einschätzen. Bei der Kassenärztlichen Vereinigung sind aktuell rund 7.700 Teststellen im Land registriert.