Tatverdächtige nach gefährlicher Körperverletzung gesucht

bei Georg Kost

Platzwunde und ein fehlendes Stück Schneidezahn

Symbolfoto infopress24.de

PFORZHEIM, 22.04.2020 (ots) – Eine blutende Nase, eine Platzwunde sowie ein fehlendes Stück Schneidezahn, waren die Folge eines Angriffs auf einen 17-Jährigen in einem Linienbus. Am Dienstagabend, gegen 21.20 Uhr, stiegen der Geschädigte, sowie eine vier-köpfige Gruppe Jugendlicher an der Bushaltestelle Sonnenhof in den Bus der Linie 2. Auf dem Weg in die Innenstadt sollen, laut Angaben des Geschädigten, die Jugendlichen den 17-Jährigen auf arabischer Sprache beschimpft haben. Dies steigerte sich bis mindestens zwei der vier jungen Männer zwischen den Haltestellen Heinrich-Stephan-Straße und Leopoldplatz den Geschädigten mit Fäusten und Fußtritten attackierten.

Alle Beteiligten verließen an der Haltestelle Leopoldplatz den Bus. Die vier Tatverdächtigen gingen im Anschluss in Richtung Shell-Tankstelle in der Baumstraße. Der Geschädigte rief über Notruf die Polizei.

Die zwei Hauptverdächtigen können durch den Geschädigten wie folgt beschrieben werden:

1. Person: zwischen 15 und 16 Jahre alt, etwa 170-175 cm groß, schlanke Figur, leichter Vollbart, arabisches Aussehen, bekleidet mit weißer Weste und heller Basecap.

2. Person: zwischen 15 und 16 Jahre alt, etwa 175-180 cm groß, schlanke Figur, lange lockige Haare, bekleidet mit einem schwarzen Jogginganzug.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter 07231 186 4444, in Verbindung zu setzen.