Spirit of the 101

bei Georg Kost

Das Glemseck ein Eldorado für Motorradenthusiasten

Pech hatte Böblingens Landrat Roland Bernhard. Die Kupplung streikte. Foto infopress24.de

LEONBERG, 02.09.2018 (rsr) – Drei Tage „Spirit of the 101“ gehen heute zu Ende. Doch bevor es soweit ist gibt es von 12-18 Uhr nochmals jede Menge Programm, bei welchem am Glemseck die Motoren röhrten.
Zigtausende Fans aus allen Herren Länder besuchen jährlich das größte Motorrad-Festival Deutschlands. Vor allem aus Frankreich, Spanien und England sind Motorradenthusiasten in diesem Jahr angereist, um mit leuchtenden Augen Neuheiten der Motorradwelt, Klassiker und Kuriositäten entlang der ehemaligen Solitude Rennstrecke zu erleben. Ein wahres Eldorado. Die Händlermeile ist dicht gedrängt, ein Schmuckstück reiht sich an das andere.

Bevor sich die Besucher allerdings an den Motorrädern oder am 1/8 Meile Sprintrennen erfreuen dürfen, muss man zunächst das Glemseck erreichen. Gar nicht so einfach. Bis zur Autobahn -Anschlussstelle reicht der Rückstau. Viel Geduld ist da gefragt, ebenso bei der Abreise. Für einen BMW Fahrer mit Ludwigsburger Kennzeichen zu viel des guten. Wut entbrannt reißt er urplötzlich, offensichtlich aus Angst, dass sein „ heilig´s Belche„ Schaden nehmen könnte, die Fahrertür auf. Drohend bat sich der muskulöse Zeitgenosse vor einem Motorradfahrer auf. Nach kurzem Wortwechsel geht’s dann in beiden Richtung weiter, wenn auch nur im Schritttempo.
Parkende Motorräder, beidseitig auf der kompletten Strecke zum Glemseck, bilden einen einmaligen Anblick. Danach folgt noch ein längerer Fußmarsch zur Rennstrecke, hindurch durch die drei Kilometer lange Händlermeile, dicht gedrängt von Menschenmassen.
Dort angekommen, drängen sich die Zuschauer an den Absperrgittern, um einen Blick auf die Sprintsrecke zu erhaschen. Wer früh da war, hatte Glück und konnte sich einen Platz auf der Tribüne sichern, andere hatten ob des großen Interesses das Nachsehen und zeigten sich entsprechend enttäuscht und müssen so das Geschehen auf einer Videoleinwand verfolgen.

Lokalmatadorin Caro Fitus musste sich gegen den fünffachen Weltmeister Doohan geschlagen geben. Fotos infopress24.de

So werden sie Zeuge, wie sich internationale Rennpromis die Ehre geben. Die weiteste Anreise hatte der fünffache Weltmeister Mick Doohan aus Australien. Doohan tritt wenig später gegen die Lokalmatadorin Caro Fitus an, um seine Extraklasse gegen die Motorcross-Expertin auszuspielen. Am Ende des Tages gewinnt der Schweizer Andy Hofmann die Sprints.
Problem mit der Technik hatte beim traditionellen Eröffungsrennen Böblingens Landrat Roland Bernhard. Die Kupplung gab nach 100 Metern ihren Geist auf und  Bernhard musste sich am Ende Leonbergs Oberbürgermeister Martin Kaufmann geschlagen geben.
Indes zeigen sich Peter Herrle von der Stadtverwaltung Leonberg und Jörg Litzenburger ob der Veranstaltung zufrieden, ob gleich Peter Herrle den immer höher werdenden Aufwand mit Vorschriften moniert und dabei Lob für die vielen verlässlichen Helfer findet.
Die Besucherzahlen beliefen sich nach Angaben der Polizei bei rund 40000 Motorradfans. Ruhig verlief der Sonntag, wohl auch aufgrund des wechselhaften Wetters.

< Bildergalerie >

 

Händelermeile
Am Start
Glemseck 101