Seniorinnen um mehrere Tausend Euro betrogen

bei Georg Kost

Gewissenlose Zeitgenossen mit Enkeltrick in Wurmberg und Nagold erfolgreich  

Symbolfoto © infopress24.de

WURMBERG/CALW, 03.07.2020 (ots) – Am Donnerstag wurden gleich zwei Seniorinnen durch falsche Enkel um einen Geldbetrag in fünfstelliger Höhe gebracht. Gegen 10:00 Uhr am Vormittag, rief die angebliche Enkelin einer 82 Jahre alten Frau in Wurmberg an und schaffte es durch geschickte Gesprächsführung die Seniorin dazu zu veranlassen, ihr Geld an eine ihr fremden Frau zu übergeben. Das Geld würde zum Kauf einer Wohnung benötigt.

Laut der Enkelin würde sie eine Angestellte des Notars vorbeischicken, welche das Geld an sich nehmen würde. Gegen 13:00 Uhr erschien die angekündigte Frau vor der Haustür der Geschädigten und nahm das in einem Briefumschlag befindliche Geld entgegen. Anschließend lief die Frau in Richtung Wurmberger Straße davon.

Ebenfalls gegen 10:00 Uhr klingelte auch das Telefon einer 83-jährigen aus Nagold. Hier war die angebliche Freundin ihres Enkels am Telefon. Auch hier brauchte die Frau unbedingt Geld zum Kauf einer Immobilie. Als die Seniorin angab, das Geld erst von der Bank holen zu müssen, wurde für den frühen Abend die Geldübergabe vereinbart. Auf die Minute pünktlich, um 18:30 Uhr, erschien ein gepflegter, südländisch Aussehender Mann am Gartentor der Geschädigten und nahm das Geld entgegen. Anschließend entfernte er sich zu Fuß in Richtung Kronenstraße.

Die Kriminalpolizeidirektion Calw hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber sich mit dem Kriminaldauerdienst Pforzheim, unter 07231 186 4444 in Verbindung zu setzen.

An dieser Stelle wird nochmals darauf hinweisen:
Übergeben Sie niemals Geld oder Schmuck an ihnen fremde Personen. ->Beenden Sie Telefonate, bei denen Geld gefordert wird, immer sofort. ->Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung ->Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizeibeamten, den Dienstausweis ->Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt (Notar/Polizeidienststelle/…). Suchen Sie hierfür die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. ->Geben Sie am Telefon keine Details zu ihren finanziellen Verhältnissen preis.