Sechs Kilogramm schwerer Stein gegen Fahrzeug geworfen  

bei Georg Kost

Polizei sucht dringend Zeugen

Symbolfoto © Polizei BW, Polizeihubschrauberstaffel

SINDELFINGEN, 29.06.2020 (ots) – Ein bislang unbekannter Täter trieb am Sonntagabend im Bereich der Bundesstraße 464 sein Unwesen. Gegen 23:40 Uhr war ein 20-jähriger BMW-Fahrer von Böblingen kommend in Richtung Renningen auf der Bundesstraße unterwegs. Kurz vor der Abfahrt Grafenau, auf Höhe von Sindelfingen-Maichingen, näherte sich der Autofahrer einer Brücke und sah zunächst einen Schatten auf sich zu kommen. Hierbei handelte es sich um einen etwa sechs Kilogramm schweren Stein, der mittig gegen die Windschutzscheibe prallte. Die beschädigte Scheibe drang mehrere Zentimeter in den Innenraum ein.
Der Stein verursachte ein Loch und blieb stecken. Hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. Nach bisherigem Kenntnisstand wurde der 20-Jährige nicht verletzt. Sein Fahrzeug war allerdings nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei geht momentan davon aus, dass der Stein von einem Unbekannten Richtung Fahrbahn geworfen wurde. Allerdings kann noch nicht gesagt werden, ob der Steinwurf von der etwa sechs Meter hohen Brücke oder von einer angrenzenden Böschung stattfand. Diesbezüglich werden Zeugen gesucht, die etwas Auffälliges beobachtet haben. Insbesondere wird ein noch unbekannter Lkw-Fahrer gesucht, der zur Tatzeit mit einem Sattelzug mit weißer Lackierung (Kofferaufbau, ähnlich einem Kühlauflieger), etwa 100 Meter vor dem Geschädigten, auf der B 464 in Richtung Renningen fuhr.
Er und weitere Zeugen, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter der Tel. 07031 13-00 in Verbindung zu setzen. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, blieben ergebnislos.