Pilotprojekt im Enzkreis

Bebauungspläne künftig online verfügbar - Projekt soll europäische Richtlinie umsetzen

Bebauungspläne künftig online verfügbar. Foto LRA Enzkreis

ENZKREIS / WIMSHEIM, 05.08.2018 (pm) –  Bis Dezember 2020 will die EU umfangreiche Geodaten für jedermann verfügbar machen, darunter die Bauleitpläne der Gemeinden. Universitäten und Verwaltungen sollen dann ebenso wie Firmen und die Bürger diese Informationen durchsuchen und herunterladen können. „Um dieses Ziel zu erreichen, sind auch im Enzkreis aufwändige Vorarbeiten erforderlich, die wir jetzt für unsere beiden Pilotgemeinden Sternenfels und Wimsheim erfolgreich abgeschlossen haben“, erläutert die zuständige Dezernentin Dr. Hilde Neidhardt.

Unter dem Arbeitstitel „Enzkreis – kompetent und bürgernah… auch digital“ arbeitet der Enzkreis derzeit an einer Digitalisierungsstrategie. Schon jetzt sind eine Reihe von Bausteinen im Werden. Ein Themenfeld ist die Bereitstellung von Geodaten auf der Basis der bereits 2007 beschlossenen europäischen Richtlinie „INSPIRE“ (INfrastructur for SPatial InfoRmation in Europe).

„Mit unserem gemeinsamen Geodaten-Informationssystem im Enzkreis waren wir bisher schon gut aufgestellt, aber durch die Zusammenarbeit mit dem Landratsamt konnten wir jetzt auch die zukünftige europaweite Datenbereitstellung unserer Bebauungspläne erledigen“, freut sich Wimsheims Bürgermeister Mario Weisbrich. Und sein Sternenfelser Kollege Werner Weber ergänzt: „Damit sind wir in der Lage, die Anforderungen der Öffentlichkeit an Transparenz und europaweite Verfügbarkeit unserer Bebauungspläne zu erfüllen und damit auch der Wirtschaft und jedem Interessenten die vollständigen Informationen zur Verfügung zu stellen.“

Um die Anforderungen der INSPIRE-Richtlinie im gesamten Kreis fristgerecht umsetzen zu können, erfasste das Geodatenzentrum des Enzkreises gemeinsam mit Wimsheim und Sternenfels und dem baden-württembergischen IT-Dienstleister ITEOS in den vergangenen Monaten die Bebauungspläne der beiden Gemeinden. „Bislang liegen diese für Bauherren, Investoren und Planer extrem wichtigen Pläne meist nur in Papierform vor. Die ältesten, sogenannte Straßenfluchtenpläne, sind bereits in den 1950er Jahren entstanden“, beschreibt Dezernentin Neidhardt den Ist-Stand.

Nach Sichtung und Priorisierung wählten die Mitarbeiter der Gemeinden gemeinsam mit den Geodaten-Experten des Landratsamts, Gerd Laupp und Markus Granget, für das Pilotprojekt in Sternenfels 58 und in Wimsheim 97 Bebauungspläne für die Darstellung in INSPIRE aus. Beim Vermessungsamt wurden die Daten aufbereitet, von ITEOS auf Plausibilität geprüft und in ein INSPIRE-taugliches Datenmodell umgewandelt.

Voraussichtlich im kommenden Jahr können die Bebauungspläne auf www.geoportal-bw.de eingesehen und abgerufen werden. „Schon heute aber liefert das BürgerGIS (www.enzkreis-buergergis.de) wesentliche Informationen über die Enzkreis-Gemeinden“, betont Neidhardt.