Pforzheimer Multitalent wird Bademeister

bei Georg Kost

Stadtrat Augenstein möchte „helfen und der Stadt etwas zurückzugeben“

Stadtrat Jörg Augenstein (rechts) stellt sich bis zum Ende der Freibadsaison 2020 als Bademeister in den Dienst der Stadt Pforzheim. Foto Stadt Pforzheim

PFORZHEIM, 20.07.2020 (pm) – Entertainer, Musiker, Eventmanager, Schiedsrichter-Obmann im Fußballkreis Pforzheim und nicht zuletzt Kommunalpolitiker – die Rollen, in die Jörg Augenstein in seinem Alltag schlüpft, sind so zahlreich wie seine Erfolge. Kurz vor den Sommerferien 2020 kommt für das Multitalent eine weitere hinzu: Der Pforzheimer Stadtrat und zweite ehrenamtliche Stellvertreter des Oberbürgermeisters stellt sich ab sofort und mindestens bis zum Ende der Freibadsaison Ende September als Bademeister im Wartbergbad in den Dienst der Stadt Pforzheim.

„Es geht mir darum, zu helfen und der Stadt etwas zurückzugeben, gerade auch in der aktuellen Corona-Zeit“, begründet Jörg Augenstein seine Entscheidung. „Es ist ja bekannt, dass wir hier in Pforzheim einen Engpass beim Bäderpersonal haben. Und da in meinem Kerngeschäft wegen Corona gerade viel Zeit übrig bleibt, lag es für mich nahe abzuklären, ob und wie ich hier unterstützen kann.“ Gerade in diesem Sommer, da viele Menschen nicht in die Ferien fahren wollten oder könnten, sei es umso wichtiger, dass das Freibad mit ausreichend Personal verlässlich betrieben werden könne. Dem Pforzheimer Sport, den Vereinen und den Sportstätten ist Augenstein schon sein Leben lang verbunden, sportlich kann er auf eine wechselvolle und abwechslungsreiche Karriere zurückblicken: als aktiver Sportler unter anderem beim Tanzen, Springreiten oder Fußball. Zudem wolle er sich zusätzlich noch zum Skilehrer ausbilden lassen, sobald die Umstände es wieder zuließen.

Für Pforzheims Bäderdezernent Dirk Büscher ist die Personalie gleich in mehrerlei Hinsicht erfreulich: „Mit Herrn Augenstein bekommen wir nicht bloß eine zusätzliche Aufsichtsperson für unseren Badebetrieb. Seine Bekanntheit und Beliebtheit als Identifikationsfigur kann aus meiner Sicht durchaus auch eine Signalwirkung entfalten, durch die sich manch eine oder einer zu einer solchen Aufgabe motivieren lässt.“

Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer hatte Jörg Augenstein erstmals während seiner Zeit bei der Bundeswehr durchlaufen. Diese galt es in Vorbereitung auf seinen Einsatz im Wartbergbad offiziell zu erneuern. „Die Leistung von Herrn Augenstein bei der Prüfung letzte Woche war über jeden Zweifel erhaben. Ich freue mich, dass er diese unterstützende Aufgabe übernimmt“, lobt Büscher.