Pfarrer i.R. Emil Gruschka verstorben

bei Georg Kost

Beisetzung im engsten Familienkreis

Pfarrer i.R. Emil Gruschka. Archivfoto infopress24.de

NEUHAUSEN, 23.03.2020 (rsr) – Pfarrer i.R. Emil Gruschka ist tot. Wie heute bekannt wurde, verstarb der langjährige Seelsorger in der Nacht nach langer Krankheit.
Die Beerdigung wird im engsten Familienkreis stattfinden.
Nach überstandener Corona-Krise soll es dann ein Requiem geben.
Noch im Februar durfte Pfarrer Emil Gruschka sein 60jähriges Priesterjubiläum feiern. Emil Gruschka wurde am 23. April 1937 in Grafenweiler/Oberschlesien geboren.  Von 1982 bis 2007 war er Gemeindepfarrer in den damals noch eigenständigen katholischen Pfarreien Hamberg, Hohenwart, Neuhausen, Schellbronn und Steinegg. Mit seinem Wirken als Seelsorger war er für sehr viele Menschen ein wichtiger Gesprächspartner, Ratgeber und Trostspender. Sowohl die Jugend, als auch die Seniorenarbeit standen bei ihm im besonderen Fokus. So manche bauliche Renovierung und Sanierung kirchlicher Gebäude fand unter seiner Verantwortung statt.

Nach seiner  Entpflichtung als Pfarradministrator im Jahr 2007 wechselte Emil Gruschka ins Kloster Sankt Trudbert im Münstertal. Dort lebte er bis 2017, ehe es ihn zurück ins Biet zog, wo er im Landhaus für Senioren in Steinegg lebte.
Am Dienstag wird um 10 Uhr in allen Kirchen die Sterbeglocke –Schieding läuten.