Ordentliche Mitgliederversammlung des 1. CfR Pforzheim

bei Georg Kost

Sportvorstand Torsten Heinemann zeichnet ein sehr positives Bild zur Entwicklung im sportlichen Bereich

Im Bistro der St.-Maur-Halle, der Heimat der Eissportabteilung des Vereins, seine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Rund 70 Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Foto: CfR Pforzheim

PFORZHEIM, 21.06.2022 (mn) – Am Freitag, 17.06.2022 fand im Bistro der St.-Maur-Halle, der Heimat der Eissportabteilung des Vereins, eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Rund 70 Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Besprochen wurden in dieser Versammlung die Geschäftsjahre 2019/2020 und 2020/2021. Die Zusammenfassung war aufgrund der Corona-Einschränkungen in den Monaten nötig.

Die Vorstände berichteten über die aktuelle Situation ihrer Verantwortungsbereiche. Sie fielen weitgehend positiv aus. Auch Finanzvorstand Wolfgang Fischer stellte die Lage der Finanzen als deutlich verbessert dar. So konnten die Verluste aus den vorhergegangenen Jahren durch die letzten beiden Perioden mit deutlich positivem Ergebnis weitgehend ausgeglichen werden. Hätte der Verein in den letzten Jahren nicht über 400.000 Euro in die Anlage im Brötzinger Tal investieren müssen, hätten die bestehenden Verbindlichkeiten zu einem großen Teil abgebaut werden können.

Auch Sportvorstand Torsten Heinemann zeichnete ein sehr positives Bild über die Entwicklung des sportlichen Bereichs. Insbesondere die Erste Mannschaft verbessert sich stetig und wird auch in der kommenden Saison für viel Freude sorgen. Auch der Juniorenbereich, der durch Sportdirektor Giuseppe Ricciardi noch enger mit der Aktivität verzahnt werden soll, macht gute Fortschritte. Als Zeichen der guten Jugendarbeit wertet Heinemann zum Beispiel, dass in der neuen Saison mehrere Spieler aus der eigenen U19 ins Oberligateam integriert werden können.

Als neue Sparte des Vereins stellte Konstantin Sarantidis die Abteilung eSport vor, die er seit rund 2 Jahren führt. Insgesamt gehören rund 30 Mitglieder dieser Abteilung an, die sich sehr erfolgreich entwickelt. Die Spieler messen sich regelmäßig in verschiedenen Disziplinen und treten dabei gegen Vereine wie 1. FC St. Pauli, Hansa Rostock, Borussia Dortmund an. Vor kurzem konnte der türkische Verein Fenerbahce Istanbul geschlagen werden. Die Teams nehmen teil am DFB ePokal und neudings sogar an der Champions League.

Ebenfalls ein positives Feedback gab Steffen Bähr in seinem Bericht über die Inklusionsabteilung. Trotz Corona konnte die Stärke dieses Bereichs sogar noch ausgebaut werden. Man freut sich schon riesig auf den bevorstehenden 4. Fußball-Cup für Menschen mit Behinderung, der am 30.07. im Brötzinger Tal ausgetragen wird. Bähr erwartet 20 Teams, die in 3 Kategorien um Pokale und Titel streiten.

Sehr gut stellen sich auch die Zahlen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit dar. Marco Nabinger stellte in seinem Bericht die führende Position im Bereich der sozialen Medien in der Region dar, die sogar noch deutlich ausgebaut werden konnte.

Als Abteilungsleiter Eissport wurde Tobias Nuffer verabschiedet. Da er seinen Lebensmittelpunkt wieder stärker in seiner bayerischen Heimat haben wird, kann er diese Funktion nicht wie notwendig ausfüllen, der steht dem Verein aber dennoch auch weiterhin zur Verfügung. Das Amt übernommen hat nun Vorstandsmitglied Reinhardt Schopf. Auch Schnürles-Abteilungsleiter Hans-Joachim Rehm gibt seinen Posten aus Altersgründen ab. AH-Abteilungsleiter Michael Rosa übernimmt diese Aufgabe.

Am Ende der rund 3stündigen Veranstaltung entlastete die Mitgliederversammlung den Vorstand einstimmig. Mit gleichem Votum wurden das Gremium für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Über die veränderte Besetzung des Verwaltungsrats und des Ehrenrats informieren wir in den nächsten Tagen. Im Rahmen eines Ehrungsabends sollen baldmöglichst die anstehenden Mitgliederehrungen vorgenommen werden.