Öko-Spülschwamm „Clearo“

bei Georg Kost

Produkt-Idee von Hochschul-Absolvent Martin Bergmann

Der Spülschwamm „Clearo“ von Martin Bergmann. Foto: Rico Stein

PFORZHEIM, 16.10.2020 (pm) – Der lange Weg hat sich gelohnt: Der Öko-Spülschwamm „Clearo“, den Design-Absolvent Martin Bergmann von der Hochschule Pforzheim im Frühsommer 2019 entwickelt hat, ist nun im Verkauf. Zwischen dem ersten Prototyp und der Serienproduktion steckte eine Menge Arbeit für ihn und seinen Mitstreiter Andreas Egloff. Für die Realisierung nutzte der ehemalige Pforzheimer Student das interdisziplinäre Arbeiten an der Hochschule. Kommilitonen anderer Fakultäten überarbeiteten das Business-Modell und prüften die Nachhaltigkeit des Produktes.

Ein Fundraising-Aufruf über die Online-Plattform Start Next brachte den Spülschwamm-Machern über 8.000 € ein – das nötige Kapital, um in die serielle Produktion zu gehen. Auch das Team hinter Cleoro wuchs: Jan Berthold übernimmt seit diesem Jahr den notwendigen IT-Support. Der Spülschwamm Clearo ist eine natürliche Alternative zum Kunststoffschwamm. Clearo besteht aus Luffa-Gurke und GOTS-zertifizierter Biobaumwolle. Der Schwamm erzeugt daher keinerlei Plastikrückstände und ist vollständig biologisch abbaubar. Auf die Idee stieß Martin Bergmann ganz zufällig: Weil der Spülschwamm fehlte, griff er zum Peelingschwamm einer Freundin, um den Kochtopf zu schrubben.

Bei der Entwicklung achtete das Team auf eine faire Produktion. Die Näharbeiten übernehmen die Caritas-Einrichtungen Buntgut in Tuttlingen und Secontique in Albstadt. Zudem werden die verwendeten Labels bereits CO2-neutral produziert. „Den ökologischen und sozialen Fußabdruck weiter zu optimieren, ist eine unserer obersten Prioritäten.“ Die Nominierung für den Green Concept Award 2019 ist auch heute noch Ansporn: „Es gibt noch viele weitere Plastikschleudern in der Küche, die uns ein Dorn im Auge sind“, sagt Martin Bergmann. Alle Clearo-Händler (dm, Goodbuy etc.) unter be-a-clearo.com.