Nachtumzug verlief weitgehend ruhig

bei Georg Kost

Heute werden Berge von Müll beseitigt

Großputz nach dem Nachtumzug in Schellbronn. Foto infopress24.de

NEUHAUSEN – SCHELBBRONN, 12.01.2020 (rsr) – Der 21. Nachtumzug beim Narrenbund Schellau in Schellbronn gehört der Vergangenheit an. Am Samstag befand sich die Bietgemeide im Ausnahmezustand. Heute bietet sich dagegen ein ehr nüchternes Bild. Seit den frühen Morgenstunden wird aufgeräumt und das Dorf vom entstanden Müll befreit. Duzende Helfer vom Schellau und Ständlesbetreiber packen mit an, teilweise wurde noch in der Nacht damit begonnen.
Eine Kehrmaschine war im Dauereinsatz. Ärgerlich allerdings, wenn einige Zeitgenossen fast schon in provozierender Weise ihren Müll kurz nach dem vorbeifahren der Kehrmaschine auf der Straße entsorgen. Nach Angaben des Narrenbundes fallen beim Nachtumzug und zehn Tonnen an Müll an.
Rund 5000 Zuschauer, so die Schätzungen der Polizei besuchten gestern den Umzug in Schellbronn. Dabei sei es weitgehend ruhig geblieben. Von insgesamt 14 Körperverletzungen oder Beleidigungen, dazu kommen zwei Raubstraften, wird berichtet. Ermittlung hierzu laufen.