Jetzt Wildblumenwiesen im Garten einsäen

bei Georg Kost

Blütenangebot für Insekten wichtig

Heimische Insektenarten sind auf ein regionales Blütenangebot angewiesen. Foto: Naturpark

PFORZHEIM/ENZKREIS/CALW, 07.04.2020  – (pm) Wer in seinem Garten oder auf dem Balkon regionale Wildblumensamen aussät, bietet zahlreichen Insekten das ganze Jahr über ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Darauf weist der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord zum Start der Gartensaison hin. Im Rahmen des Projekts „Blühender Naturpark“ können Gartenbesitzer passendes und vor allem regionales Saatgut von zertifizierten Lieferanten über den Naturpark-Online-Shop beziehen. „Heimische Insektenarten sind auf ein regionales Blütenangebot angewiesen, denn sie können mit Kulturformen und fremden Pflanzenarten nichts anfangen, da diese meist kein passendes Angebot an Pollen, Nektar oder Raupenfutter bieten“, erklärt Projektmanagerin Lilli Wahli. Die Samentütchen des Naturparks sind mit ein- und mehrjährigen regionalen Wildblumensamen gefüllt und bieten nach der Aussaat von April bis Oktober ein reichhaltiges Blütenangebot. Bei richtiger Pflege hält die Blumenwiese über mehrere Jahre und muss nicht jährlich neu angelegt werden. Sie muss lediglich ein bis drei Mal pro Jahr gemäht werden. Die Mahd wird abgetragen. Dabei weist Lilli Wahli insbesondere darauf hin, dass nicht die Größe der eingesäten Fläche entscheidend ist: „Jede Fläche zählt! Kleine Flächen bieten Trittsteine zur nächsten größeren Fläche für Insekten. Wildbienen beispielsweise fliegen je nach Art nur 80 bis 500 Meter weit.“

Neben Samentütchen für bis zu zehn Quadratmeter Fläche gibt es im Naturpark-Online-Shop auch die Möglichkeit eine Blumenwiesenpatenschaft zu übernehmen – für all jene, die keinen eigenen Garten oder Balkon besitzen, das Projekt aber trotzdem unterstützen möchten. Zudem hat der Naturpark auf seiner Webseite www.naturparkschwarzwald.de Aussaat- und Pflegetipps zusammengestellt.