Instinkt für die Trends

Messe Sindelfingen zieht exzellente Bilanz

Eröffnungstalk auf der ARTe 2018: TV-Moderator Markus Brock (links) diskutierte mit der Künstlerin Petra Rös-Nickel, der Galeristin Inge Louven, Messechef Ralph Hohenstein und ARTe-„Impresario“ Andreas Kerstan (v.l.n.r.). Foto Messe Sindelfingen

SINDELFINGEN, 09.08.2018 (pm) – Es läuft in der Mahdentalstraße 116: Mit der neuen „Grill & BBQ“, Deutschlands erster mehrtägigen Grillmesse, hat die Messe Sindelfingen einen Rekord bei den Besucherzahlen eingespielt. Die junge „ARTe“, bis 2017 noch im Duo mit der „Antik & Kunst§ angetreten, füllte im März mit 7.000 qm Ausstellungsfläche im Alleingang fast die ganze Messehalle und gilt inzwischen als die führende Messe für zeitgenössische Kunst in der Stuttgarter Region. Erfreulich auch die Zahlen bei den restlichen Publikumsmessen. Die erfolgreichen Messemacher investieren ins Unternehmen – und nehmen jetzt gezielt auch andere Messe-Orte ins Visier …

Ralph Hohenstein kann sehr zufrieden sein: „Die Saison 2017/18“, so der Geschäftsführer der Messe Sindelfingen, „war ein exzellenter Erfolg.“ Schon die Zahlen sprechen für sich: Mit ihren inzwischen sieben erfolgreichen Publikumsmessen haben die Messemacher in der Zeit von Oktober bis März insgesamt weit mehr als 100.000 Besucher in die Halle gelockt. 

Besucheransturm auf Deutschlands erste mehrtägige Grillmesse

Grill-Battle auf der Grill & BBQ: Ein Meer von Zuschauern beobachtet die Szene-Griller Kalle Drews und BBQ Chris bei ihrem flammenden Wettstreit. Foto Messe Sindelfingen

Herzstück des großen Saisonerfolgs ist zweifellos die Grill & BBQ, die im vergangenen Februar zum glühenden Hotspot der deutschen Grillerszene wurde: „Mit der Grill & BBQ haben wir ein völlig neues Messeformat geschaffen und den derzeit boomenden Lifestyle-Trend Grillen als Stand-alone-Messethema in den Fokus gerückt“, erklärt Ralph Hohenstein das Erfolgsrezept. Über 10.000 Besucher drängten an den zwei Messetagen in die Halle, flanierten durch die mit edelsten und neuesten Grillgeräten bestückten Messegänge, probierten Soßen, Dips und Bier, schnupperten an edlen Räucherhölzern und ergründeten die Geheimnisse der besten Fleischsorten. Unzählige Neugierige und Fans umringten die Messebühne, als der YouTube-Star „Klaus grillt“ seine Tipps beim Grillen von Hähnchen und Steaks zum Besten gab oder die Szene-Griller Kalle Drews und BBQ Chris sich ihr Grill-Battle lieferten. Vorträge? Seminare? Komplett ausgebucht. Ein weiterer flammender Höhepunkt war die erste Württembergische Grillmeisterschaft, die am Messesonntag auf dem Gelände der Messe stattfand. „In meiner gesamten Laufbahn habe ich einen Besucherstrom bei einer Erstveranstaltung so noch nie erlebt“, bekennt Hohenstein mit Stolz. „Wir mussten damals sogar in Erwägung ziehen, die Halle aus Sicherheitsgründen temporär zu schließen.“

 

„Die ARTe ist jetzt die führende Messe für Kunst des 21. Jahrhunderts in der Metropolregion Stuttgart“

Das ist aber längst nicht die einzige Erfolgsgeschichte, die die Sindelfinger Messe vorzuweisen hat: Mit der ARTe haben Hohenstein und sein Team – in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Galeristen Andreas Kerstan – ebenfalls einen bedeutsamen Publikumsmagneten geschaffen. 2016 ging das junge Messeformat als erste eigenständige Messe für zeitgenössische Kunst in der Region an den Start – zunächst noch zeitgleich im Doppel mit der Schwestermesse Antik & Kunst. Ausgewählte Kunstwerke von etablierten Künstlern und wagemutigen Newcomern der Szene, präsentiert als Gesamtkunstwerk in einer lockeren, unkonventionellen Ausstellungsarchitektur – das Konzept war ein Volltreffer. Im vergangenen März ging die ARTe mit 140 ausstellenden Galerien und Künstlern als Solotermin an den Start, bespielte mit ihrer spritzig-jungen Kunstofferte eine Ausstellungsfläche von 7.000 qm und lockte damit 5.000 begeisterte Kunstfreunde nach Sindelfingen. „Mit der ARTe“, betont der Messechef, „haben wir in der hiesigen Kunstwelt ein Ausrufezeichen gesetzt. Sie ist jetzt die führende Messe für Kunst des 21. Jahrhunderts in der Metropolregion Stuttgart.“

Auch die weiteren Publikumsmessen der Messe Sindelfingen, also die Internationale Briefmarken-Börse, der Sindelfinger Weihnachtsbasar, die Fisch & Reptil, die Antik & Kunst sowie die Haus & Energie, verzeichneten erfreuliche Besucherzahlen.

Neu ab 2018: Der Sindelfinger Wintermarkt

Erfolg und Innovation erfordern bisweilen aber auch einen Wandel: Der Sindelfinger Weihnachtsbasar, mit seiner über 40-jährigen Tradition schon längst ein beliebtes Sindelfinger Urgestein, fand in dieser Form im vergangenen November zum letzten Mal statt. „Wir haben der Veranstaltung ein neues, taufrisches Konzept verpasst“, berichtet der Messechef. Vom 7. bis 11. November findet der neue „Sindelfinger Wintermarkt“ in diesem Jahr statt – mit neuem Namen, einem modernen, deutlich jüngeren Programm, vielen neuen Ausstellern und einem „feurigen“ After-Work-Abend am Messedonnerstag. „Wir wollen den Sindelfinger Wintermarkt als Auftakt zum großen Winter- und Weihnachtsshopping in der Region platzieren und sowohl für die treuen angestammten Besucher als auch für neue, jüngere Zielgruppen eine winterlich-adventliche Erlebniswelt schaffen“, erklärt Hohenstein.

Fachmessen, Kongresse, Konzerte, Events …
Rein terminlich entfällt in der Messe Sindelfingen aber nur ein Teil der Zeit auf die Hallennutzung durch die sieben hauseigenen Publikumsmessen: „Die Ausstellungsfläche der Messe Sindelfingen wird auch häufig von externen Partnern für deren Fach- und Hausmessen gebucht“, erläutert der Messechef. Aktuelle Beispiele dafür sind die bereits zum zweiten Mal in Sindelfingen veranstaltete „Locations!“ oder auch die hochinnovative „Airtec“, in der es um Technologien und Lösungen für die Luft- und Raumfahrt geht. Auch für Konzerte und große private Festivitäten ist die Halle eine sehr beliebte Sindelfinger Location.

Expansion ist angesagt

Die Saison war erfolgreich, die anstehenden Termine sind vielversprechend. Wie geht es jetzt weiter? „Wir ruhen uns auf diesen Lorbeeren nicht aus“, erklärt Hohenstein und gibt einen kurzen Ausblick in die Zukunft. Expansion und Investition sind angesagt, und zwar in mehreren Bereichen: Für die Büro- und Verwaltungsräume der Messe entsteht derzeit ein Neubau in Herrenberg-Gültstein. Die Messehalle bleibt selbstverständlich weiter in Sindelfingen.

Gleichzeitig planen die Messemacher, ihre Erfolgsschlager in Zukunft auch in andere Messestädte zu exportieren – so wie es bereits bei der Internationalen Briefmarken-Börse, Europas bedeutendster Briefmarkenmesse, mit dem jährlichen Gastspiel in München der Fall ist: Die Grill & BBQ findet z.B. vom 18. bis 20. Januar auch in der Messe Offenburg-Ortenau statt. Weitere Orte – auch für die ARTe – sind bereits im Visier.

Die „große Kleine“, wie die Messe Sindelfingen sich selbst im schwäbischen Understatement gerne nennt, freut sich schon jetzt auf eine aufregende neue Messesaison 2018/19.

Informationen zur Messe: www.messe-sindelfingen.de