Inklusionsmesse im Mai auf Herbst verschoben

bei Georg Kost

Menschen mit Behinderung bekommen wegen Pandemie kaum Praktika-Plätze

Werbung

BÖBLINGEN, 03.05.2021 (pm) – Die Absage der Inklusionsmesse ist dem Beauftragten für Menschen mit Behinderung Reinhard Hackl schwer gefallen. Aber das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes und die Inzidenzzahlen ließen keine andere Wahl: die für den 5. Mai geplante Inklusionsmesse wird auf den 27. Oktober verschoben.
Für Landrat Roland Bernhard ist wichtig, dass das Ereignis nachgeholt wird, denn „die jungen Menschen mit Behinderung, die einen Arbeitsplatz in der freien Wirtschaft suchen, finden derzeit kaum Praktika-Plätze“.

Die Inklusionsmesse verfolgt zwei Ziele: „Zum einen soll sie bei weiteren Firmen die Bereitschaft erhöhen, Menschen mit geistiger Behinderung zu beschäftigen. Zum anderen dient die Messe für junge Menschen, die einen Praktikumsplatz suchen, als Forum, um mit Betrieben ins Gespräch zu kommen“, erläutert Landrat Bernhard.

Auf der Inklusionsmesse werden gute Beispiele aus der Praxis vorgestellt. Vier Botschaften sollen von ihr ausgehen:

-Die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ist möglich und rechnet sich.
-Der Betrieb ist nicht allein. Es gibt viel Unterstützung.
-Die jungen Menschen werden gut vorbereitet.
-Es muss passen: Ein Praktikum zeigt, ob es geht.

Der Beauftragte für Menschen mit Behinderung Reinhard Hackl hofft jetzt im Interesse der jungen Menschen auf guten Zuspruch von teilnehmenden Betrieben im Herbst.