Hoffnung auf Signalwirkung

bei Georg Kost

Scheideanstalten zahlen Corona Prämie an ihre Beschäftigten

PFORZHEIM, 09.11.2020 (pm)  – Wie die IG Metall Pforzheim mitteilt, zahlen auch Metallarbeitgeber in der Region Corona Prämien an ihre Beschäftigten.  So habe laut Angaben der IG Metall Pforzheim die Allgemeine Gold-und Silberscheideanstalt bereits mit der Augustabrechnung  500 Euro Steuer- und sozialversicherungsfrei an ihre Beschäftigten ausbezahlt. Bei Heimerle & Meule waren die Prämien gestaffelt und reichten bis zum Höchstsatz von 1500 Euro pro Beschäftigten.

Möglich wurde dies durch die Einfügung des § 3 Nr. 11a EStG (Corona-Steuerhilfegesetz v. 19.7.2020).
Hierdurch wurde die untergesetzliche Regelung rechtlich abgesichert und gilt nun für alle Branchen.
Wie der Sprecher der IG Metall Pforzheim, Arno Rastetter mitteilt, nutzen diese Möglichkeit vor allem Unternehmen, die durch die Corona Krise keine Arbeitsausfälle durch Kurzarbeit hatten. „Dort wo die wirtschaftliche Situation dies zuließe, sei dies der richtige Schritt. Viele Beschäftigte hätten in den Betrieben durch Schichtentzerrung und sonstige Corona Maßnahmen z.B. spätere Schichtzeiten und Mehraufwand in Kauf nehmen müssen,“ so Rastetter.

Nun hofft die Gewerkschaft, dass die Auszahlungen bei den Scheideanstalten Signalwirkung auch auf andere Branchen und Betriebe in der Metall,- Elektro- und Edelmetallindustrie haben.
Der IG Metall Pforzheim ist laut ihrer Pressemitteilung aber auch ein Räummaschinenhersteller der Region bekannt der eine Corona Prämie an die von Kurzarbeit betroffenen Beschäftigten bis zu 1500 Euro im Oktober ausbezahlt hat. Die Möglichkeit der steuerfreien Auszahlung kann nach Gewerkschaftsangaben längstens noch bis Ende des Jahres 2020 genutzt werden.