Großer Faschingskehraus

bei Georg Kost

Narrenhochburgen im Biet feieren das Ende der "tollen Tage"

Schneemannsverbrennung Tiefenbronn. Foto infopress24.de

TIEFENBRONN / NEUHAUSEN, 05.03.2019 (rsr) – Die „tollen Tage“ der Faschingszeit gehen ihrem Ende entgegen. In den Faschingshochburgen wurden am letzten Tag der Fasnet daher noch einmal alle Register gezogen um auf eine gelungene Kampagne anzustoßen. Beim Narrenbund Schellau, sowie beim Faschingsverein HAU HU gehört der letzte Tag der 5. Jahreszeit dem Narrensamen. Der Tag endet hier mit den Hexenverbrennungen.
Nicht so beim HAU HU in diesem Jahr. Bereits am Dienstagnachmittag wurde die Veranstaltung aufgrund des Dauerregens abgesagt, während man beim Narrenbund Schellau dem Regen trotzte und die Fasnet wie gewohnt verabschiedet.

Auch in Tiefenbronn ließen sich die Schmellenhopfer vom  Regen nicht beirren. „Da muss es schon ordentlich Stürmen, um die Schneemannsverbrennung abzusagen“, meinte Präsident Fabian Gall.
So zog Präsident Gall kurz vor 18 Uhr dann wie gewohnt mit Prinz Eric I. begleitet von Gardemädchen, Elferräten und sämtlichen Zunftgruppen von der Lammscheune hoch zur Gemmingenhalle. Dort angekommen, war es Prinz Eric I. vorbehalten, das Ende die Tiefenbronner Fasnet mit dem entzünden des Schneemannes einzuleiten. Auch die Gegenwehr der Hexen nutze da nicht mehr viel. Am Ende tanzten alle um den brennenden Schneemann.
Ein großartiges Abschlussfeuerwerk verkündet schließlich das Ende der „tollen Tage“ auf die beim Kehraus in der vollbesetzten Gemmingenhalle ein allerletztes Mal die Sektkorken knallten.  > Fotogalerie <