Großeinsatz der Polizei nach Schlägerei

Unruhiges Wochenende in Pforzheim

 

Symbolfoto © infopress24.de

PFORZHEIM, 09.04.2018 (ots) – Am frühen Samstagmorgen, gegen 04.30 Uhr, fuhren gleich mehrere Funkstreifenwagen aufgrund der Meldung einer Schlägerei zu einem Anwesen in der Eutinger Hauptstraße. Beim Eintreffen kam den eingesetzten Polizeibeamten ein 20-jähriger Hausbewohner schreiend mit zwei Eisenstangen in den Händen entgegen.
Die Person konnte durch die Beamten überwältigt werden und wurde durch den Einsatz von Pfefferspray leicht verletzt. Ebenso musste ein 21 Jahre alter weiterer Hausbewohner zu Boden gebracht werden, der den Anweisungen der Beamten nicht Folge leistete. Im weiteren Verlauf stellte sich der Sachverhalt als eine Schlägerei mit mehreren beteiligten Hausbewohnern dar, die sich entwickelte, nachdem einer der Beteiligten im Hausflur randaliert haben soll. Bei den körperlichen Auseinandersetzungen der Hausbewohner wurde nach bisherigem Ermittlungsstand niemand ernsthaft verletzt. Die weiteren Ermittlungen hat der Bezirksdienst des Polizeireviers Pforzheim Nord übernommen.

Nach einer am Sonntag gegen 3.10 Uhr gemeldeten Schlägerei bei einer Gaststätte in der Westliche Karl-Friedrich-Straße stellten Beamte des Polizeireviers Pforzheim-Nord aus einer etwa 20-köpfigen Personengruppe drei Geschädigte fest. Die Männer, zwei 22-Jährige und ein 25 Jahre alter Mann, seien ihren Angaben zufolge von zwei südländisch aussehenden Person geschlagen beziehungsweise mit einem Messer verletzt worden. Dabei trug der 25-Jährige eine Nasenbeinfraktur davon. Er kam mittels Rettungsteam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Ein 22-Jähriger erlitt leichte Schnittverletzungen. Dieser und sein gleichaltriger Begleiter, der nur leicht verletzt wurde, bedurften keiner weiteren Behandlung. Im Zuge der Fahndung stellte die Polizei zwei verdächtige Personen am Waisenhausplatz fest. Ob es sich dabei um die Täter handelt, muss zunächst noch weiter ermittelt werden. Auch liegen noch keinerlei Erkenntnisse über den Grund der Auseinandersetzungen vor.

 

Am Samstag gegen 06.00 Uhr, bekam ein 28-Jähriger aus bislang unbekannten Gründen eine Flasche auf den Hinterkopf gehauen. Der Vorfall ereignete sich in der Pforzheimer Hohenzollernstraße, vor einem Zigarettenautomaten.  Eine Täterbeschreibung liegt bislang nicht vor. Der einer Gruppe zugehörige Schläger näherte sich dem Geschädigten von hinten. Dieser erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf. Der Täter flüchtete in Richtung Pfälzerplatz. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Pforzheim-Nord gerne telefonisch unter 07231/186 – 3211 entgegen.

 

Insgesamt drei Personen wurden von bislang Unbekannten am frühen Sonntagmorgen im Schlosspark mit Pfefferspray besprüht. Zunächst wurde die Polizei gegen 02.00 Uhr zu einer Spielothek in der Nähe des Schlossparks gerufen, da sich dort ein 21-Jähriger aufhielt, der mit dem Reizgas besprüht worden war. Dieser gab an, im Schlosspark plötzlich grundlos von einem Unbekannten mit Pfefferspray besprüht worden zu sein.  Während der Sachverhaltsabklärung meldeten sich zwei weitere Geschädigte die durch Pfefferspray verletzt worden waren. Alle drei Personen wurden in eine Klinik gebracht und dort versorgt.