Gewitterfront mit Starkregen über Calw

Schlittenbach tritt über seine Ufer. Foto Feuerwehr Calw

CALW, 07.09.2018 (ots) – Am Donnerstag gegen 17:30 Uhr zog eine Gewitterfront mit Starkregen über die Stadt Calw hinweg und sorgte mit massiven Regenfällen für insgesamt 18 wasserbedingte Einsätze innerhalb von wenigen Minuten. Es wurden diverse geflutete Keller leergepumpt, sowie überflutete Straßen wieder befahrbar gemacht und von den Wassermassen befreit. Auch mussten Schachtdeckel wieder eingesetzt werden und eine Sporthalle mit Wassersaugern leergepumpt werden. Zeitgleich mit der hinweg ziehenden Unwetterfront gingen die ersten Notrufe bei der Integrierten Leistelle Calw (ILS) ein. Diese alarmierten umgehend die Freiwilligen Feuerwehren aus Calw, Stammheim und Holzbronn. Im Calwer Feuerwehrhaus wurde ein Lagezentrum eingereicht um eine koordinierte und reibungslose Einsatzabwicklung sicherzustellen. „Die innerhalb kürzester Zeit niedergegangenen Regenmengen überfluteten die Bischoffstraße in Höhe des ZOB (Zentraler Omnibusbahnhof). Hier gab es für die Autofahrer lange Zeit kein Durchkommen mehr“, so der Einsatzleiter Stadtbrandmeister Dirk Patzelt. „Dies hatte natürlich massive Auswirkungen auf den einsetzenden Berufsverkehr in und um Calw. Der Verkehr kam teilweise zum Erliegen, so dass auch alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr Probleme hatten das Gerätehaus in Calw zu erreichen“, so der Stadtbrandmeister. „Darüber hinaus hatten leider an verschiedenen Einsatzstellen die KFZ-Teilnehmer kein Verständnis für die gesperrten Straßenbereiche und beschimpften die eingesetzten Feuerwehrkameraden, die freiwillig in ihrer Freizeit diesen Dienst für die Bevölkerung leisten, ärgert sich Dirk Patzelt an diesem Abend.

Weitere Einsatzschwerpunkte lagen im Bereich der B 463 in Höhe des Wasserwerks. Hier wurde die Fahrbahn auf einer Länge von 100 m überflutet durch den übergetretenen Schlittenbach, sowie beim Waldecker Hof. Hier war die Fahrbahn durch Schlamm und Geröll unpassierbar geworden und mussten durch ein Schneepflugfahrzeug gesäubert werden, berichtet uns Markus Fritsch Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Calw e.V.
Nachdem die Notrufe weniger wurden verschaffte sich der Einsatzleiter Dirk Patzelt bei den größeren Einsatzstellen einen persönlichen Überblick und koordinierte mit dem auch alarmierten Bauhof der Stadt Calw die weiteren Maßnahmen. Die Feuerwehren Calw, Stammheim und Holzbronn waren an diesem Abend mit 65 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen über vier Stunden im Einsatz.
Für die Feuerwehrabteilung Calw waren es an diesem Abend nun bereits weit über 200 Einsätze die es in diesem Jahr zu bewältigen gab. „So viele Einsätze hatten wir die letzten Jahre über das ganze Jahr nicht gehabt. Dieser starke Anstieg lässt sich auf die gestiegene Anzahl von Unwetterbedingten Einsätzen in Bereich Calw in den letzten Monaten zurückführen“, analysiert der Einsatzleiter Dirk Patzelt abschließend.