FV Tiefenbronn gilt als Favorit beim Bietpokal

bei Georg Kost

38. Auflage des Traditionsturniers beginnt am Dienstag beim 1. FC Steinegg

Neuhausen-Steinegg, 10.07.2017 (rsr) – Mit Spannung erwartet wird der Anpfiff zum 38. Bietpokal-Fußballturnier, das in der Zeit vom 11. Juli bis 23. Juli 2017 vom 1. FC Steinegg ausgerichtet wird. Als Pokalverteidiger tritt der FV Tiefenbronn an, der den Pott im vergangen Jahr im Endspiel gegen den 1.FC Schellbronn (2:0) gewann. Nach der Auflösung der Spielgemeinschaft Neuhausen/Hamberg laufen erstmals wieder der SV Neuhausen und der 1. FC Hamberg als eigenständige Teams auf. Die Vorrundenspiele werden am Dienstag 11. Juli (18.30/20.00Uhr), Donnerstag, 13. Juli (18.30/20.00 Uhr) und Dienstag 18.Juli (18.30/20.00 Uhr) ausgetragen. Die Spiele der Zwischenrunde findet am Donnerstag 20. Juli (18.30/20.00 Uhr) statt und die Finalspiele am Sonntag 23.Juli (15.00/17.00 Uhr).

Den Auftakt bestreiten am Dienstag um 18.30 Uhr Titelverteidiger FV Tiefenbronn und der SV Neuhausen. Im Anschluss daran wird der 1. FC Schellbronn auf den 1. FC Alemannia Hamberg treffen. Anpfiff ist um 20 Uhr. Am zweiten Spieltag am Donnerstag 13. Juni treffen der SV Neuhausen und der 1. FC Steinegg (18.30 Uhr und um 20 Uhr der 1.FC Schellbronn auf den TSV Mühlhausen.

Der 38.Bietpokal 2017 auf infopress24.de wird präsentiert von:
PORTH + BEHRENDS dem Autospezialisten in Neuhausen
STEUERKANZLEI SCHMID ihrem Steuerberater in Neuhausen
MORLOCK FENSTERBAU ihrem Fensterbau-Spezialisten in Neuhausen-Steinegg
MÜLLER BODEN dem Spezialisten für Fußböden aller Art in Neuhausen

         

Fußballanhänger der teilnehmenden Mannschaft dürfen sich auf ein sicherlich abwechslungsreiches Turnier freuen, schließlich steht das Bietpokalturnier so etwas wie unter einem Neubeginn, nachdem wieder alle sechs Fußballvereine der Gemeinden Tiefenbronn und Neuhausen im Biet vertreten sind. Zu den bislang erfolgreichsten Teams in der Geschichte des Biet-Fußballpokal gehören der FV Tiefenbronn und der SV Neuhausen, die den Pokal jeweils zehnmal gewonnen haben. Der 1. FC Hamberg war fünfmal, der TSV Mühlhausen und der 1.FC Schellbronn jeweils viermal und der 1. FC Steinegg dreimal erfolgreich. Die mittlerweile aufgelöste SG Neuhausen/Hamberg durfte sich einmal in die ewige Siegerliste eintragen.

Die Zielsetzungen mit welchen die Vereine in dieses Turnier gehen sind nahezu identisch. Gleichzeitig ist das Turnier ein willkommener Auftakt in der Vorbereitung für die anstehende Fußballsaison.

Der FV Tiefenbronn, der am 30.Juli bereits in die Vorbereitung zur neuen Saison gestartet ist, vermeldet einen 39-Mann starken Spielkader für die beiden Mannschaften in der A- und C- Klasse. Darunter 12 Neuzugänge. Dazu gehören Alex Jawo (1.CfR Pforzheim U23), Dardan Maholli (1.CfR Pforzheim U23), Robin Schwarz (1.CfR Pforzheim U23), Barkin Saytas (1.CfR Pforzheim U19), Fabian Kühn (1. FC Engelsbrand), Leon Sträter (FC Phönix Würm), Ozan Akyüz (SV Hohenwart), Shabaz Mian (SpVgg Dillweißenstein), Janos Kurbatfinski (SV Neuhausen), Brian Kamanga (Germiston City FC/ Südafrika), Sinan Madenci (FV Lienzingen), und Roman Zuber (FSV Buckenberg).

Mit den Verpflichtungen vornehmlich für die 1. Mannschaft hat man großen Wert darauf gelegt, junge, hungrige Spieler mit viel Potential zu verpflichten. Der Kader in der 1. Mannschaft umfasst nun 14 U23 Spieler, bei keinem Spieler über 30 Jahre und einem Durchschnittsalter von 23 Jahren. Hier soll nun auch die konzeptionelle Ausrichtung zur Geltung kommen, die man vor zwei Jahren schon eingeschlagen hat, um mittel bis langfristig etwas aufzubauen.
Verlassen haben den FV Tiefenbronn sieben Spieler: Sven Kieselmann (FC Alem. Hamberg), Hakan Cepni (GU- Türk. SV Pforzheim), Kerem Gülmez (TSV Wimsheim), Arne Körner (Phönix Lomersheim), Hani Haji (Fathispor Pforzheim), Jan Pfister (TSV Korntal), Michele Di Gioia (TSV Weissach).

In der abgelaufenen Spielzeit hat man mit beiden Mannschaften jeweils einen starken 4. Tabellenplatz belegt. In der neuen Runde will man den sportlich guten Weg weiter gehen und versuchen ganz vorne anzugreifen. Deshalb lautet auch die offizielle Zielsetzung, die der Verein in der Saison 2017/18 ausgegeben hat, Platz 1 bis 3 für beide Mannschaften. Ausgangspunkt dieser Mission soll der 38. Bietpokal in Steinegg sein. Zudem ist der Verein auch außerhalb des Platzes aktiv geworden, um seine Rahmenbedingungen weiter kontinuierlich zu verbessern. Man wird in den nächsten Tagen mit der Firma Beyond Sports eine Kooperation eingehen, um seine Werbe- und Vermarktungseinnahmen zu steigern. Ebenso wird man mit der Sportagentur Kircheis eine Partnerschaft eingehen, sowie einem gleichzeitigen Ausrüstervertrag der Marke Uhlsport. Damit wird sichergestellt, dass auch in Zukunft alle Spieler/ Mannschaften zeitnah, qualitativ und zu guten Konditionen mit Bällen, Trikots Anzügen etc. ausgestattet werden können.

Beim TSV Mühlhausen ist man ebenfalls guter Dinge, vor allem nach dem positiven Abschneiden in der vergangenen Saison, wo man am Ende mit Platz neun und neun ungeschlagenen Spielen zum Saisonende in der Kreisklasse A Pforzheim aufhorchen ließ. Daran will man anknüpfen, um in der jetzt anstehenden Saison mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Ziel soll ein Platz im gesicherten Mittelfeld sein. Noch wichtiger als der Tabellenplatz wird aber die Weiterentwicklung der jungen Mannschaft sein. Die guten Ansätze gilt es zu bestätigen und das vorhandene Potenzial noch weiter auszuschöpfen, meint Trainer Renè Merkel.

Nachdem bereits im Februar alle Spieler für die kommende Runde zugesagt haben, konnten sich der TSV Mühlhausen auf dem hart umkämpften Transfermarkt im Biet mit Philipp Weber, Valentin Heyer, Luca Belardo, Chris Wellner, Tobias Gonsior, Alessandro Fortino und Kevin Lockner erfreulicherweise noch mit sieben Spielern verstärken. Nachdem dem der TSV Mühlhausen beim letzten Bietpokal in Tiefenbronn ohne Sieg bereits in der Vorrunde die Segel streichen musste, will Merkel in diesem Jahr gerne etwas weiter kommen und wenigstens das Halbfinale erreichen. Renè Merkel sieht mit A-Liga Aufsteiger Schellbronn und dem B-Liga Topfavoriten aus Hamberg beim diesjährigen Bietpokal für sein Team eine interessante Gruppe aber schwere Gruppe. Der Bietpokal selbst, der nach Merkels Ansicht ein klein wenig an Stellenwert verloren hat, habe insbesondere beim letztjährige Turnier gezeigt, dass die Zuschauer nach wie vor Interesse an den Bietderbys haben. Den Termin für das Turnier in der Vorbereitungszeit finde der Coach vom TSV Mühlhausen Ideal.

Beim 1. FC Schellbronn, der buchstäblich in letzter Minute den Aufstieg in Kreisklasse A Pforzheim feiern durfte, ist das Saisonziel Klassenerhalt. Das Ziel im Bietpokal ist mindestens das Halbfinale, um dann eventuell das Finale, wie im Vorjahr spielen zu können. Das Trainerteam Timo Gerken und Roberto Salicandro kann zum Saisonstart auf sechs Neuzugänge bauen. So werden künftig für die Löwen Taha Sahin vom FC Fathispor Pforzheim, Janik Lelle ASV Gräfenhausen (Pfalz), Kurt Tolga von der SG Hohenwart/Würm, Stefan Sipeer vom TSV Steinenbronn, Chris Olbrich vom SV Neuhausen und Ronny Weiske der vom TSV Möttlingen gekommen ist, auflaufen.
Mit Jan Pojtinger, Kevin Texeira, Oliver Neuner, Michael Baumeister (alle 1. FC Steinegg) haben auch Marcel Rusch (TSV Grunbach) und Tobias Gonsior  (TSV Mühlhausen) den Verein verlassen.

Aus der Sicht von Zeki Muharemi, Coach beim 1. FC Alemannia Hamberg sieht man sich beim Bietpokal in der Außenseiterrolle, schließlich treffe man mit dem 1. FC Schellbronn auf den Aufsteiger der B2, der voller Euphorie sei. Zudem sei die Mannschaft sehr gut aufgestellt. Auch das Spiel gegen Mühlhausen wird nach Ansicht von Zeki Muharemi ein harter Brocken. „Wir spielen gegen eine Mannschaft, die absolut als eine Einheit da steht. Und zudem haben sie eine hervorragende Rückrunde in der A2 gespielt. Dieses Spiel wird für mich persönlich natürlich ein besonderes Highlight, da ich wieder auf meine alten Spieler treffe“. Als Zielsetzung beim Bietpokal gilt es das Halbfinale zu erreichen, so Muharemie. In der B Kreisklasse ist das Saisonziel, im vorderen Mittelfeld mitspielen – alles was besser ist, nehmen wir dann gerne mit, fügt der neue Coach beim FC Hamberg schmunzelnd an.
Zugänge beim 1. FC Hamberg: Feyyaz Köse (SG Hohenwart/Würm), Manuel Pföhler (TuS Ellmendingen), Fabian Fortuna (SpVgg Mönsheim), Semih Erdogdu (TSV Heimsheim 2), Kenny Huber (TSV Heimsheim 2), Mate Mihalj (TSV Heimsheim 2), Siegfried Ruck (TSV Heimsheim 2), Dennis Preuß (TSV Heimsheim 2), Christian Quitadamo (TSV Wimsheim 2), Daniel Dittus (SG Neuhausen/Hamberg), Robin Rapp (SG Neuhausen/Hamberg), Patrick Meurer (A-Jugend), Sven Kieselmann (FV Tiefenbronn),  Hakan Aldirmaz (SG Hohenwart/Würm), Sascha Burger (TSV Wiernsheim), Luca Beyer (SG Hohenwart/Würm), Thomas Lauser (ohne Verein), Bastian Müller (SV Perouse), Nico Kastner (ohne Verein), Sven Walz (SG Hohenwart/Würm),  Oktay Turhan (SG Hohenwart/Würm) und Florian Morgenstern (TSV Heimsheim 2).

Für den SV Neuhausen und seinen Trainer Frank Baier stellt der diesjährige Bietpokal eher eine untergeordnete Rolle dar. Da am heutigen Montag erst mit dem Training begonnen wird, sieht man den Termin als etwas ungünstig. So gesehen ginge seine Elf praktisch kalt an den Start, was Ball und Taktik anbelangt. Dies bedeute jedoch nicht, dass der SV Neuhausen nicht das Bestmögliche erreichen möchte, so Baier weiter. Entsprechend sei die Fokussierung der Trainingsarbeit auf den Rundenstart am 20. August ausgelegt. Hier will man bestmöglich vorbereitet sein, zumal nach Baiers dafürhalten dem SV Neuhausen eine aufregende Runde bevor steht.
Wieder eigenständig und mit einigen Veränderungen im Kader, ist man beim SVN gespannt, wie sich Mannschaft und der Verein zu Recht findet. Die Vorfreude sei bei allen Anstrengungen sehr groß, so Baier. Zudem ist der Coach davon überzeugt, dass das Team des SV Neuhausen in den unterschiedlichsten  Bereichen noch lange nicht alle Ressourcen ausgeschöpft hat. Vorrangig gilt es im sportlichen Bereich den Klassenerhalt zu schaffen. Dem Veranstalter wünscht Frank Baier beim Bietpokal ein gutes Gelingen.
Zugänge: Lorenz Williges, Normen Seith, Pascal Merkle, Adrian Mörgenthaler (alle SV Hohenwart), Felix Gresser (Schellbronn)Abgänge: Hannes Kern (Karriere beendet), Andre Pohl (Trainer Wimsheim2), Daniel Dittus, Robin Rapp (beide 1.FC Hamberg), Patrick Leitao (PSG Pforzheim).

In den letzten Jahren in der „Bedeutungslosigkeit“ der Kreisklasse C Pforzheim verschollen ist der 1. FC Steinegg. Für die Saison 2017/2018 hat man sich mit 13 neuen Spielern verstärkt. Das klare Ziel wird der Aufstieg in die B-Klasse ausgegeben. Verbunden mit dieser Zielsetzung ist Jan Pojtinger, der künftig als Spieltrainer in Steinegg tätig ist. Zusammen mit Wolfgang Köster will der 1. FC Steinegg diese Aufgabe angehen.
Gerne nimmt man hierzu den Bietpokal für die Vorbereitungsphase an, zumal man mit dem FV Tiefenbronn und dem SV Neuhausen auf zwei hochkarätige Gegner der Kreisklasse A trifft.  Das Trainerteam beim 1. FC Steinegg ist sich bewusst, dass man als klarer Außenseiter in das Turnier gehen wird. Dennoch will man sich als Gastgeber des 38. Bietpokal so gut wie möglich darstellen und das Turnier dazu nutzen um Erfahrungen zu sammeln.

 

Gruppe 1                  Gruppe 2
FV Tiefenbronn         1. FC Schellbronn
SV Neuhausen          1.FC Alem. Hamberg
1. FC Steinegg          TSV Mühlhausen


Spielplan und Rahmenprogramm beim Bietpokal 2017


Dienstag 11.Juli 2017 – Vorrundenspieltag

18.30 Uhr FV Tiefenbronn : SV Neuhausen
20.00 Uhr 1. FC Schellbronn : 1. FC Alemannia Hamber

Donnerstag 13.Juli 2017 – Vorrundenspieltag
18.30 Uhr SV Neuhausen : 1. FC Steinegg
20.00 Uhr 1. FC Schellbronn : TSV Mühlhausen

Samstag 15.Juli
18.30 Uhr Flammkuchenabend mit musikalischer Begleitung der Band „Break Even Point“

Dienstag 18. Juli 2017- Vorrundenspieltag
18.30 Uhr FV Tiefenbronn : 1. FC Steinegg
20.00 Uhr 1. FC Alemannia Hamberg : TSV Mühlhausen

Donnerstag 20.Juli 2017- Halbfinalspieltag
18.30 Uhr Halbfinale 1: Sieger Gruppe 1Zweiter Gruppe 2
20.00 Uhr Halbfinale 2: Sieger Gruppe 2Zweiter Gruppe 1

Freitag, 21. Juli 2017
20.00 Uhr Elfmeterturnier
(Anmeldung unter: info@fcsteinegg.de)  Startgebühr 20 Euro

Sonntag 23.Juli 2017 – Endspieltag 
10.30 Uhr Frühschoppen
11.00 Uhr Vorführungen SoSan Schellbronn
11.30 Uhr Mittagessen
15.00 Uhr Spiel um Platz 3, Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2
17.00 Uhr Endspiel, Gewinner Halbfinale 1 – Gewinner Halbfinale 2

 

Die Biet-Pokalsieger seit Gründung im Jahr 1980

2017 ?????
2016 FV Tiefenbronn
  (Austragung in Tiefenbronn)
2015 SG Neuhausen/Hamberg 1  (Austragung in Schellbronn)
2014 1.FC Schellbronn  (Austragung in Hamberg)
2013 1.FC Alem. Hamberg  (Austragung in Neuhausen)
2012 SV Neuhausen  (Austragung in Mühlhausen)
2011 SV Neuhausen  (Austragung in Steinegg)
2010 SV Neuhausen  (Austragung in Tiefenbronn)
2009 SV Neuhausen  (Austragung in Schellbronn)
2008 1.FC Alem. Hamberg  (Austragung in Hamberg
2007 SV Neuhausen (Austragung in Neuhausen)
2006 TSV Mühlhausen (Austragung in Mühlhausen)
2005 SV Neuhausen (Austragung in Steinegg)
2004 SV Neuhausen (Austragung in Tiefenbronn)
2003 FV Tiefenbronn (Austragung in Schellbronn)
2002 1.FC Alem. Hamberg (Austragung in Hamberg)
2001 FV Tiefenbronn  (Austragung in Neuhausen)
2000 1.FC Alem. Hamberg  (Austragung in Mühlhausen)
1999 FV Tiefenbronn (Austragung in Steinegg)
1998 FV Tiefenbronn  (Austragung in Tiefenbronn)
1997 1.FC Schellbronn (Austragung in Schellbronn)
1996 1.FC Alem. Hamberg (Austragung in Hamberg)
1995 FV Tiefenbronn  (Austragung in Neuhausen)
1994 1.FC Schellbronn (Austragung in Mühlhausen)
1993 FV Tiefenbronn (Austragung in Steinegg)
1992 1.FC Schellbronn (Austragung in Tiefenbronn)
1991 FV Tiefenbronn  (Austragung in Schellbronn)
1990 TSV Mühlhausen (Austragung in Hamberg)
1989 SV Neuhausen (Austragung in Neuhausen)
1988 FV Tiefenbronn (Austragung in Mühlhausen)
1987 FV Tiefenbronn (Austragung in Steinegg)
1986 TSV Mühlhausen (Austragung in Tiefenbronn)
1985 1.FC Steinegg (Austragung in Schellbronn)
1984 TSV Mühlhausen (Austragung in Hamberg)
1983 SV Neuhausen (Austragung in Neuhausen)
1982 1.FC Steinegg  (Austragung in Mühlhausen)
1981 1.FC Steinegg  (Austragung in Steinegg)
1980 SV Neuhausen (Austragung in Tiefenbronn)