Feuerteufel fackelt Fahrzeuge ab

Symbolfoto infopress24.de

ENZKREIS / REMCHINGEN, 28.11.2018 (ots) – Ein Mann konnte in der Nacht zum Mittwoch in Remchingen festgenommen werden, der im Verdacht steht, mehrere Fahrzeuge in den Ortsteilen Wilferdingen und Singen mutwillig in Brand gesetzt zu haben. Um 02.00 Uhr wurde dem Führungs- und Lagezentrum telefonisch ein brennender Pkw auf den Parkplätzen des Wilferdinger Bahnhofs mitgeteilt, wobei der Brand durch den Anrufer noch vor dem Erscheinen der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Offensichtlich wurde das Fahrzeug mutwillig in Brand gesteckt. Noch während der Sachverhaltsaufnahme konnte durch die Einsatzkräfte ein größerer Feuerschein auf der sich auf der anderen Seite der Bahnlinie befindlichen Dajastraße wahrgenommen werden. Hier standen beim Eintreffen der Polizei und Feuerwehr auf dem sogenannten Brodbeck-Gelände zwei Lkw in Vollbrand. Während der Löscharbeiten durch die Feuerwehren Remchingen und Königsbach, die mit insgesamt 35 Einsatzkräften vor Ort waren, wurde ein weiterer Pkw-Brand in der Wilferdinger Straße gemeldet. Hier wurde durch Zeugen berichtet, dass eine männliche Person weggerannt sei. Mit insgesamt 12 Fahrzeugen verschiedener Polizeireviere und der Kriminalpolizei wurden intensive Fahndungsmaßnahmen betrieben. Um 02.40 Uhr konnte durch die Fahndungskräfte der deutsche Tatverdächtige im Ortsteil Singen von den Polizeibeamten angetroffen und vorläufig festgenommen werden.

Während seiner Festnahme wurde ein weiterer brennender Lkw im Bereich der Marktstraße mitgeteilt. Dieser Brand konnte noch rechtzeitig durch die Feuerwehr gelöscht werden, bevor er sich in die Fahrerkabine des Lkw ausweiten konnte. Der bisher festgestellte Sachschaden liegt bei geschätzten 600.000 Euro. Verletzt wurde bei der Brandstiftungsserie offenbar niemand. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Pforzheim übernommen. Der Tatverdächtige wird im Laufe des Tages durch die Ermittler vernommen.