Fahrradhaus am Bahnhof in Betrieb

bei Georg Kost

Stadt Leonberg erhält bis zu 234.000 Euro aus dem Förderprogramm "Regionale Mobilitätspunkte“

Das neue „Fahrradhaus“ am Bahnhof Leonberg. Foto Stadt Leonberg

LEONBERG, 18.08.2020 (pm) – Seit Anfang Juni kann das neue „Fahrradhaus“ am Bahnhof genutzt werden.
40 Stellplätze in einem Doppelstockparksystem und zehn Anlehnbügel stehen für die Zweiräder zur Verfügung.
In einem Schließfachschrank befinden sich zudem 18 Fächer mit Ablage- und Lademöglichkeit für Netzteile von Pedelec- bzw. E-Bike-Akkus.

Der Neubau ist einer von mehreren Bausteinen, um den städtischen Bahnhof attraktiver zu machen. Vor allem für Menschen, die ihr Fahrrad geschützt abstellen möchten, um dann weiter mit Bus oder S-Bahn zu fahren, bietet das „Fahrradhaus“ einen hohen Mehrwert.
Weitere Projekte am Bahnhof sind etwa eine elektronische Informationsstele und freies WLAN.

Die Vergabe der Stellplätze erfolgt über die Buchungsplattform www.bikeandridebox.de. Online können ein freier Stellplatz und die gewünschte Mietdauer gewählt werden. Ebenso ist die Buchung vor Ort per Smartphone möglich.
Nach erfolgter Zahlung wird ein Zugangscode per E-Mail an die Nutzer gesendet, mit dem das „Fahrradhaus“ genutzt werden kann – sodass kein Schlüssel gebraucht wird. Das elektronische Verfahren erhöht zudem den Diebstahlschutz und die Fahrräder sind geschützter vor etwa Vandalismus.
Bei den Stellplätzen kann zwischen einer Mietdauer von einem Tag, einer Woche, einem Monat oder einem Jahr gewählt werden – die Kosten hierfür betragen zwischen einem und 70 Euro. Das Aufladen von Fahrrad-Akkus muss separat gebucht und gezahlt werden.
Für die Weiterentwicklung des Bahnhofs erhält die Stadt insgesamt bis zu 234.000 Euro aus dem Förderprogramm „Regionale Mobilitätspunkte“ vom Verband Region Stuttgart.