Erneutes auftreten falscher Polizeibeamter

bei Georg Kost

Symbolfoto © infopress24.de

PFORZHEIM, 26.05.2020 (ots) – Mit vorgetäuschten Sachverhalten haben am späten Montagabend erneut Betrüger versucht, an die Ersparnisse ihrer angerufenen Opfer zu gelangen. Die bereits ausreichend sensibilisierten Betroffenen haben allesamt richtig gehandelt, so dass es letztlich in keinem der Fälle zu einem persönlichen Täterkontakt und damit auch nicht zu einem finanziellen Schaden kam.

Die bei der Polizei zur Anzeige gebrachten Anrufe fanden in der Zeit von 21.45 Uhr bis 00.30 Uhr statt. In den sieben bekannten Fällen wurden ältere Pforzheimer Bewohnerinnen angerufen, denen mitgeteilt wurde, dass eine Einbrecherbande dingfest gemacht werden konnte und sie wohl das nächste potentielle Einbruchsopfer wären. Dabei wurden auf dem Telefon-Display nichtexistierende Handy-Nummern und Festnetznummern aus Stuttgart angezeigt.

Eine 73-Jährige wurde dabei gleichmal zweimal hintereinander von verschiedenen Personen kontaktiert, ließ sich aber nicht beirren, sondern legte richtigerweise direkt auf.

Die Polizei weist aufgrund der aktuell vermehrt festgestellten Anrufe erneut darauf hin, sich auf kein Gespräch mit den Betrügern einzulassen. Es wird dazu geraten, keine Fragen nach Adressen, Angehörigen, persönlichen Daten oder Wertgegenständen am Telefon zu beantworten, sondern das Gespräch sofort zu beenden. Kontaktieren Sie im Anschluss eines solchen Telefonates über den Polizeinotruf unter der 110 ihre richtige Polizei.