Erneute Impfaktion in Tiefenbronn

Anmeldung erforderlich

bei Georg Kost

In der Würmtalhalle wird am 4. Dezember geimpft

Symbolfoto LRA Enzkreis

TIEFENBRONN, 25.11.2021 (pm) – Eine weitere Impfaktion bietet die Gemeinde Tiefenbronn mit den Arztpraxen Richter/Vogel/Faber und Giek/Goldfuß sowie dem DRK Tiefenbronn an. Vorgesehen sind rund 800 Impfungen.
Die Aktion richtet sich an Bürgerinnen und Bürger aus Tiefenbronn, sowie Patienten der beiden Arztpraxen.

Am Impftag wird von den Praxen ausschließlich der Impfstoff Comirnaty von Biontech geimpft. Der Impfstoff kann sowohl als Erst-, Zweit- (ab 12 Jahre) oder als Booster Impfung für alle Arten der Grundimmunisierung verwendet werden. Die Biontech-Impfung ist ab 12 Jahren für alle möglich, für Kinder nur in Begleitung eines Elternteils. Booster Impfungen sind aber erst ab 18 Jahre zugelassen, weiterhin sollten Schwangere nicht im 1. Schwangerschaftsdrittel geimpft werden.

Anmeldungen zur Impfung am 04.12.2021 sind ausschließlich über das Terminbuchungsportal auf der Homepage der Gemeinde Tiefenbronn unter www.tiefenbronn.de möglich.
Dieses ist ab Samstag (27.11.2021) freigeschaltet.

Sollten die Termine nicht ausgebucht sein, werden die freien Plätze für die Anmeldung für auswärtige Personen ab Freitag, den 03.12.2021 freischalten.

Die Auffrischungsimpfungen werden frühestens nach 5 Monaten Abstand zur letzten Impfung durchgeführt. Ausgenommen hiervon ist die Impfung mit dem Impfstoff Johnson & Johnson, der nach 4 Wochen bereits aufgefrischt werden darf. Immungeschwächte Personen, die früher geimpft werden möchten, sollten sich bei ihrer Hausarztpraxis anmelden.

Ziel der Aktion ist es, möglichst vielen Menschen einen ausreichenden Impfschutz in dieser neuen Infektionswelle zu ermöglichen. Deswegen werden vor allem Schnellimpfungen angeboten.
Viele Patienten fühlen sich über den mRNA-Impfstoff von Biontech bereits ausreichend informiert und benötigen keine gesonderte ärztliche Aufklärung. Dann können Sie sich gerne für eine Schnellimpfung anmelden. Informationen dazu können Sie auch nochmal nachlesen beim RKI,unter folgendem Link:https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

Falls Impfwillige noch Fragen haben oder Unklarheiten bestehen, insbesondere wenn es sich um eine Erstimpfung handelt, bei Kindern von 12 bis 18 Jahren, wenn eine Schwangerschaft vorliegt oder bei früheren Impfungen Komplikationen wie Ohnmachtsanfälle, allergische Reaktionen oder andere schwerwiegende Reaktionen auftraten, dann sollten Sie keine Schnellimpfung durchführen sondern sich mit ärztlicher Aufklärung bei den begrenzt verfügbaren Terminen für Arztimpfung oder in Ihrer Hausarztpraxis impfen lassen. Am Impftag kann nicht von einer Schnellimpfung auf eine Arztimpfung gewechselt werden. Die Schnellimpfung wird in der Regel von einer erfahrenen Medizinischen Fachangestellten durchgeführt.

Am Impftag bitte mitbringen:

  • Impfnachweise der bisherigen Impfungen (z.B.: Impfheft)
  • Personalausweis
  • Versichertenkarte (nur zur Datenerfassung, die Kosten übernimmt der Bund)
  • Am Impftag Wohlbefinden, kein Atemwegsinfekt oder Fieber

Bei Schnellimpfungen (Booster):

Bei Arztimpfungen (1. und 2. Impfung):