Die Zahl der Coronainfektionen steigt

bei Georg Kost

Corona-Fall in Weil der Stadt aufgetreten

PFORZHEIM/ENZKREIS/BÖBLINGEN/CALW, 12.03.2020 (pm) – Wie das Gesundheitsamt in Pforzheim mitteilt, wurden vier weitere Menschen in Pforzheim und dem Enzkreis positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet. Alle Erkrankten befinden sich in Quarantäne, drei zu Hause, einer in einer Klinik. Eine der Personen lebt in Pforzheim, die anderen in unterschiedlichen Gemeinden im Enzkreis. Aktuell ermittelt das Gesundheitsamt, mit wem die Betroffenen Kontakt hatten. Wie das Gesundheitsamt weiter mitteilt, geht es allen Erkrankten gut – auch den fünf Menschen, die am Wochenende und Anfang der Woche positiv getestet worden waren.

Auch im Landkreis Böblingen wurden heute drei weitere Fälle bestätigt. Damit haben sich jetzt sieben Menschen infiziert – alle sind in häuslicher Isolation. Bei den Betroffenen soll es sich um einen Mann aus Weil der Stadt, einem aus Jettingen und einer Frau aus Sindelfingen handeln. Alle drei befinden sich in häuslicher Isolation.

Zwei weitere Corona-Fälle wurden im Landkreis Calw gemeldet, womit sich die Zahl der bestätigten Infektionen auf zwölf erhöht.  Bei einem 72-Jährigen aus der Stadt Nagold wurde eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) festgestellt. Der Mann wurde mit Verdacht auf Lungenembolie in das Kreisklinikum Calw-Nagold eingeliefert. Im Rahmen der Diagnostik ergaben sich Hinweise auf eine COVID-19 Erkrankung, welche durch einen entsprechenden Laborbefund bestätigt wurden. Aufgrund seines kritischen Gesundheitszustands wird der Mann derzeit isoliert auf der Intensivstation in den Kliniken Calw behandelt. Wie er sich angesteckt hat, konnte noch nicht abschließend ermittelt werden.
Ebenfalls positiv getestet wurde ein Mann aus Bad Teinach-Zavelstein. Er verbrachte kürzlich seinen Skiurlaub in Ischgl und gilt als Kontaktperson eines bestätigten Corona-Falls aus Stuttgart. Nach dem Auftreten leichter Symptome hatte er einen Abstrich nehmen lassen. Er befindet sich – ebenso wie 16 Kontaktpersonen – für die nächsten zwei Wochen in häuslicher Isolation. Die Betroffenen werden regelmäßig nach ihrem Gesundheitszustand befragt bzw. im ambulanten Diagnosezentrum in Neubulach auf eine etwaige Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) hin untersucht.