Dank an Retter nach Verkehrsunfall

bei Georg Kost

Unfallopfer besucht Feuerwehr und Rettungsdienst in Tiefenbronn

Der 15-jährige Gabriel (Mitte) dankte seinen Rettern von Feuerwehr und Rettungsdienst für ihre Arbeit. Foto: Feuerwehr

TIEFENBRONN, 21.06.2022 (rsr) – Am 2.September 2021 kam es gegen 19.00 Uhr auf der Landesstraße 572 im Würmtal bei Tiefenbronn zu einem schweren Verkehrsunfall. Wie seitens der Polizei damals ermittelt wurde, war ein 18-Jähriger mit seinem VW Golf von Mühlhausen kommend in Richtung Pforzheim auf der Würmtalstraße unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve kam er nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw kam schließlich unterhalb einer Böschung auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die Feuerwehr Tiefenbronn befreite den 15-jährige Beifahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen aus dem Fahrzeug befreite, ehe der Rettungsdienst ihn für den Flug in eine Klink mit einem Rettungshubschrauber stabilisierte. Der 18-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Unfallstelle war bis 23.38 Uhr voll gesperrt.
Nachdem es dem 15-jährige Beifahrer nun wieder besser geht, war es ihm wichtig seine Retter kennenzulernen und ihnen für ihre Arbeit zu danken. Bei Hauptversammlung der Feuerwehr Tiefenbronn am Samstag in der Würmtalhalle gab es nun ein Wiedersehen.
Wie Kommandant Norman Gall berichtet, sei es für alle Beteiligen ein Gänsehautmoment gewesen, als der 15-jährige Gabriel und seinen Eltern, sich für die Arbeit an der Einsatzstelle, sowie der schnellen und professionellen Hilfe bedankte. Das erlebe man nicht jeden Tag, ist sich Kommandant Gall sicher.
Erfreulicherweise bleiben bei Gabriel keine bleibenden Schäden zurück. Dies zeige wie gut die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst funktioniert, so Kommandant Norman Gall.
Siehe hierzu auch: 15-Jähriger bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt sowie  Erstmeldung vom 2.9.21 >