Bücherhauptstadt Neuhausen

bei Georg Kost

Büchermarkt der Sri Lanka Hilfe erlebt Besucheransturm

Einmal im Jahr wird Neuhausen zur Bücherhauptstadt. Foto infopress24.de

Neuhausen, 18.03.2017 (rsr) – Einmal im Jahr wird die Bietgemeinde Neuhausen zur „Bücherhauptstadt“ in der Region Enzkreis/Pforzheim – Calw und Böblingen. Wann immer im März der akribisch vorbereitete Büchermarkt in der Monbachhalle in Neuhausen für zwei Tage öffnet, treffen sich Bücherfreuden, Sammler, ganze Familien beim Bücherflohmarkt der Sri Lanka Kinderhilfe im Biet e.V.
Dabei entwickelte sich der mittlerweile 14. Büchermarkt, schon am ersten der beiden Tage zu einem echten Besucherhype.

Rund 35000 gebrauchte und antiquarische Bücher, Schallplatten, CDs und Schellack-Raritäten, Spiele bis hin zu Videokassetten waren auf den Tischen nach Themen sauber sortiert aufgereiht.
Die in diesem Jahr gespendeten Bücher sprengten einmal mehr den Rahmen hinsichtlich Platzkapazitäten, was zwangsläufig dazu führte, dass gar nicht alles untergebracht werden konnte. Diese Bücher sollen nun heute Abend nach Veranstaltungsende einsortiert werden, so dass die Besucher am morgigen Sonntag (14 -17.30 Uhr) nochmals die Chance haben, ins Volle zu greifen.

Darüber hinaus bot die viel gelobte „Café Lounge“ mit leckeren Kuchen Raum für netten Gespräche unter den Besuchern. Und es soll sogar Gäste gegeben haben, die eigens nur wegen der reichhaltigen Auswahl am Kuchenbuffet den Büchermarkt besuchten.  (Kuchenspenden sind auch am Sonntag willkommen)

Lob also von allen Seiten für die Veranstalter, die mit dem Erlös das Vereinseigen Mädchenheim auf Sri Lanka unterhalten und in ihre Arbeit sehr viel Herzblut stecken.

Büchermarkt Neuhausen Fotos infopress24.de

Doch der Erfolg dieses Büchermarktes kommt nicht von ungefähr und hat seinen Preis.
Seit Jahren sind die knapp zehn Vereinsmitglieder in der Verwaltung, um ihren Vorsitzenden Walter Bogner am Personalminimum und deshalb auf viele freiwillige Helfer angewiesen.
Innerhalb einer Woche müssen Tonnen von Bücherspenden gesichtet und einsortiert werden. Unzählige Stunden an Freizeit wurden eingebracht.
„Lebenden und sehr schlecht erhaltene Bücher“, die zumeist in feuchten Räumen gelagert werden, haben keine Chancen auf Verkauf und müssen in die Tonne.
Daher ist Walter Bogner sehr dankbar, dass sich immer wieder Helfer finden und den Verein und seine ehrenamtliche Arbeit in diesen Belangen unterstützen. Entsprechend hofft Walter Bogner, dass sich zum Abschlusstag, am Sonntag  ab 17.30 Uhr, beim Aufräumen in der Monbachhalle wieder Helfer finden, die einfach vorbeikommen und Hand anlegen.  < Fotogalerie >   /  < Weiter Informationen zum Verein hier >